Nr. 40/2013 vom 03.10.2013

Von Karin Hoffsten

Untote

Im Rahmen des Themenschwerpunkts «Ich bin Auto» holte das Magazin «Zeitpunkt» doch tatsächlich den Autoparteigründer Dr. iur. et lic. oec. HSG Michael E. Dreher für eine ganze Textseite aus seiner Gruft. Mit Aussagen wie «Autofahren ist eine rationale Angelegenheit» versus «Autos wecken Emotionen» schuf der einstige Nationalrat (1987–1999) geschickt ein kontrapunktisches Spannungsfeld, nannte wie schon damals «das Waldsterben eine Jahrhundertlüge» und beschwor «den helvetischen Bussen- und Polizeistaat». Folgerichtig datierte die «Zeitpunkt»-Redaktion Drehers Geburt auf den 8. 1. 1044. Ins finstere Mittelalter eben.

Kausale

«Arm, dick, krank und selber schuld?», fragten wir in der WOZ Nr. 38/13 im Titel. Da wir den dazugehörigen Text unters Thema «Gesundheitsprävention» stellten, ist die Frage hier wohl mit Ja zu beantworten. Denn, wie Leser B. zu Recht schrieb, ist Prävention gemäss Duden eine Massnahme zur Vorbeugung gegen beziehungsweise Verhütung von etwas. Infolgedessen dienen Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und übermässiger Alkoholkonsum zweifellos der Gesundheitsprävention. Was ja, wenn man nicht so genau darüber nachdenkt, eigentlich richtig gut klingt!

Unvollkommene

«Natürlich freuen wir uns über jede Art von Feedback. Deshalb erhalten Sie ca. 14 Tage nach Erhalt Ihrer Ware eine Einladung zur Bewertung Ihres Einkaufserlebnis», teilt der Onlineshop McLinsen seinen KundInnen mit. Nun, mit dem Einkaufserlebni sind wir wirklich sehr zufrieden. Nur der Genitiv hat mal wieder eine Depression.

Schmerzliche

Von einer sehr sympathischen Musikschule werden wir häufig dazu aufgefordert, unsere gesanglichen Kompetenzen zu erweitern. Etwa letzthin, als man uns zu einem Workshop einlud: «Trete mit Deinem (eigenen) Song auf!» Ein weiteres Portal empfiehlt: «Lese das durch bevor du deine Bewerbung schreibst!», wovor wir nur dringend warnen können. Wieder andere bitten: «Gebe mir Bescheid!» Wir befürchten, dass nun auch der Imperativ zum Opfer einer endemisch um sich greifenden Kuschelgrammatik geworden ist, und fordern ein strenges Durchgreifen der Bildungsbehörden!

Vorzeitige

Mit dem zeitlichen Ablauf bestimmter Geschehnisse gibt es ja immer wieder mal Probleme. So meldete «Tages-Anzeiger Online» vor einiger Zeit: «Der für den Tod von vier Menschen in Österreich verantwortliche Jäger hat sich vermutlich selbst getötet und angezündet.» Sicher kann man ja nie sein. Hätte es der Mann grundsätzlich andersrum gemacht und mit dem Gemetzel bei sich selbst angefangen, wäre einer Menge Menschen viel Kummer erspart geblieben.

Deftige

Die Sprachbilder der Woche lieferte die «NZZ am Sonntag»: «Am Hals, einem Baumstumpf, treten Muskelstränge hervor. (…) Sein Lächeln, breit wie ein Gipfeli.» Wer, ohne nachzuschauen, errät, wer dieser Traummann ist, erhält eine lobende Erwähnung in dieser Rubrik.

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch