Nr. 47/2013 vom 21.11.2013

Frieden

Im Rahmen der diesjährigen St. Galler Friedenswoche (25. November bis 13. Dezember) wird von ersten Erfahrungen des Ende April gegründeten Vereins «Gerechtigkeit und Demokratie Sri Lanka» berichtet. Mit Diskussion und Theateraufführung.

Es folgt die Podiumsdiskussion «Asyl – ist die Schweiz noch humanitär?» mit Tilla Jacomet (Juristin), Basil Oberholzer (Junge Grüne), Angela Tsering-Bruderer (Mitglied der Friedenswoche) und Jürg Eberle, Migrationsamt Kanton St. Gallen.

Zum Abschluss der St. Galler Friedenswoche hält Anne Pawletta (Politikwissenschaftlerin, Internationale Arbeitsorganisation) einen Vortrag über Menschenhandel und Ausbeutung in der Arbeit.

St. Gallen Sri Lanka: Offene Kirche, 
Böcklinstrasse 2, Mo, 9. Dezember 2013, 19.30 Uhr. Podium: Offene Kirche, Mi, 11. Dezember 2013, 19 Uhr. Vortrag: Katharinensaal, Katharinengasse 11, 
Fr, 13. Dezember 2013, 19.30 Uhr. 
Weitere Veranstaltungen: http://cabi-sg.ch/media/files/Flyer-Friwo-SG-2013.pdf.

Land(wirt)schaft

Leistungen der Landwirtschaft für eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft werden im Rahmen des ökologischen Ausgleichs vom Bund finanziell abgegolten. Das betrifft im Aargau aber nur gerade zwölf Prozent der Landwirtschaftsflächen. Eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung «Wir essen die Welt» geht nach einem Referat von Andreas Bosshard (Vision Landwirtschaft) der Frage nach, warum so viele BäuerInnen auf dieses Einkommen verzichten. Die Teilnehmer: Roman Abt, Felix Gautschi, Andreas Hitz (Landwirte), Alois Huber (Aargauer Bauernverband), Ruedi Weber (Grossrat Grüne, Landwirt und Lehrer).

Aarau Naturama, Feerstrasse 17, am Bahnhofplatz, Mi, 27. November 2013, 20 Uhr, Türöffnung zur Ausstellung 19 Uhr.

Menschenrechte

Zahlreiche Schweizer Unternehmen sind direkt oder über Tochterfirmen im Ausland tätig. In der EU gibt es recht umfassende Regelungen zu Arbeits- und Umweltrecht oder Konsumentenschutz. Ausserhalb von Europa existieren oft weniger Schutzmechanismen, und die Schwäche staatlicher Strukturen verhindert allzu oft die Umsetzung bestehender Gesetze. Dies thematisiert die Veranstaltung «Menschenrechtsverletzungen durch Schweizer Unternehmen im Ausland».

Zürich Vortragssaal im Museum für Gestaltung, Ausstellungsstrasse 60, Do, 5. Dezember 2013, 
18–22 Uhr. Infos und Anmeldung: 
www.rechtohnegrenzen.ch/anmeldung-5-dezember, info@rechtohnegrenzen.ch.

Nahrungsmittel

Woher stammen unsere Nahrungsmittel? Wie werden sie produziert? Unsere Kaufentscheide haben Auswirkungen auf unsere Gesundheit, beeinflussen aber auch die Umwelt und das Leben anderer Menschen. Helvetas zeigt nun die neue Wanderausstellung «Wir essen die Welt» über Genuss, Geschäft und Globalisierung.

Aarau Naturama Aargau, Feerstrasse 17, 
bis 9. Februar 2014. Anschliessend in weiteren Schweizer Städten.

Öffentliche Care-Dienste

In den skandinavischen Ländern sind öffentliche Einrichtungen der Kinderbetreuung und Betagtenpflege weitaus stärker ausgebaut und erheblich sozialer finanziert als in der Schweiz. Können die skandinavischen Länder als Vorbild dienen? Die Referentin: Cornelia Heintze, Publizistin im Bereich international vergleichender Staats- und Wohlfahrtsforschung.

Bern Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, Mi, 27. November 2013, 
19–21.30 Uhr.

Palästina/Israel

Das Reitschulkino zeigt einen Palästinazyklus. Die Filme:

«5 Broken Cameras», Schauplatz ist Bil’in im Westjordanland: Im Jahr 2005 kauft sich der Bauer Emad eine Filmkamera. Im selben Jahr besetzt das israelische Militär ein Stück Land. Emad hält dies mit seiner Kamera fest. Sie wird zerstört. Es wird nicht Emads einzige kaputte Kamera bleiben (Sa, 23.11., 18.30 Uhr).

«Roadmap to Apartheid», ein Dokumentarfilm, in dem Parallelen und Unterschiede zwischen der südafrikanischen Apartheid bis in die neunziger Jahre und der aktuellen Situation der Palästinenser heute gesucht werden (Fr, 22. und 29.11., 18.30 Uhr).

«When I Saw You» von Annemarie Jacir ist ein Film über einen Elfjährigen, der im Flüchtlingslager landet (Fr, 29.11., 21 Uhr).

«Habibi» von Susan Youssef erzählt die Geschichte einer verbotenen Liebe im Gazastreifen (Sa, 30.11., 21 Uhr).

«The Lab» von Yotam Feldman beschäftigt sich mit Israels Rüstungsindustrie und der israelischen Armee. Nach dem Film findet ein Gespräch statt mit Shir Hever, Ökonom, Alternative Information Center, Israel, und Jo Lang, GSoA, Vizepräsident Grüne Schweiz, über die israelische Rüstungsindustrie und die Schweiz als ihre Kundin (Sa, 30.11., 18.30 Uhr).

Bern Kino in der Reitschule, Neubrückstrasse 8.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch