Nr. 49/2013 vom 05.12.2013

Geheimdienste unterlaufen

Von Stephan Pörtner

Durch einen Werbeflyer mit Cashback-Angebot für Laserdrucker in einen Bürogrossmarkt gelockt, überkam Bruggenbacher daselbst das dringende Bedürfnis, einen Aktenvernichter zu erstehen. Er wählte ein Modell für den semiprofessionellen Einsatz, und zu Hause angekommen, hielt seine Begeisterung für die Neuerwerbung so lange an, bis er sie in Betrieb setzen wollte und feststellen musste, dass er keinerlei Akten besass, die er vernichten könnte. Des schönen Geräuschs halber fütterte er der Maschine eine Packung Druckerpapier, sah aber ein, dass dies nicht nachhaltig war. Darum beschloss er, jede E-Mail, die er je bekommen hatte, auszudrucken und zu vernichten und so die Überwachung zu unterlaufen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Im Juni ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch