Hausmitteilungen :

Nr. 18 -

Tag der Arbeit

Am Donnerstag, 1. Mai, ruht in Hildisrieden LU, Schüpfheim LU und Muotathal SZ die Arbeit – es ist der Gedenktag der lokalen SchutzpatronInnen. Die übrigen Luzernerinnen und Schwyzer müssen allerdings arbeiten. In vielen anderen Kantonen ist der Kampftag der Arbeiterbewegung dagegen ein offizieller Feiertag. Deshalb erscheint diese WOZ statt donnerstags bereits am Mittwoch, der Redaktionsschluss war bereits am Montag. Eine Übersicht der 1.-Mai-Veranstaltungen in der Deutschschweiz finden Sie hier ; dieser Ausgabe liegt der abonnierten und der Kioskauflage zudem das jährlich erscheinende WOZ-Branchenverzeichnis bei. Wir wünschen Ihnen eine schöne Demo!

Kulturlandsgemeinde

Die Kulturlandsgemeinde Appenzell Ausserrhoden befasst sich heuer im Mehrzweckgebäude von Schönengrund unter dem Titel «Mitten am Rand» in Diskussionen, Filmen und künstlerischen Interventionen mit der Frage nach dem Verhältnis von Zentren und ihrer Peripherie. Am Samstag, 3. Mai, führen dort um 13.30 Uhr die Psychologin und Heimleiterin Barbara Auer, Michael Elber, Mitbegründer des Theaters Hora, der Jurist Peter Moesch sowie WOZ-Redaktor Kaspar Surber eine Debatte über die Gesellschaft und ihre Grenzziehungen: Wer mittet ein, und wer schliesst aus?

Details zur Kulturlandsgemeinde: 
www.kulturlandsgemeinde.ch

Auf nach Wien!

Liebe Leserin, lieber Leser, Sie wollten gerne mit der WOZ nach Wien fahren, aber die Reise war schon ausgebucht? Wegen kurzfristiger Absagen sind zwei Plätze für die WOZ-LeserInnenreise vom 21. bis 28. Juni in die österreichische Hauptstadt frei geworden. Packen Sie die Gelegenheit beim Schopf und melden Sie sich bis spätestens Dienstag, 6. Mai 2014, an – per Mail, unterwegs@woz.ch, oder per Telefon, 044 448 14 83. Alle Infos zur Reise finden Sie unter www.woz.ch/wozunterwegs/2014/wien. Wir freuen uns, wenn Sie sich mit uns auf den Weg machen!