Nr. 24/2014 vom 12.06.2014

Von Karin HoffstenMail an AutorIn

Zwiespältige

Laut «20 Minuten» «tauchten im Internet Fotos auf, die eine junge Frau in unverholen sexuellen Posen zeigen», es handele sich um «zweideutige Fotos eines Kindermädchens der Familie Cameron». Die formale wie inhaltliche Komplexität der Formulierung beeindruckt, denn zum einen zeichnet sich eine unverho(h)len sexuelle Pose ja in erster Linie durch Eindeutigkeit aus; zum anderen verschleiert die Eliminierung des Buchstabens h die deutliche Anspielung auf ein englisches Substantiv, das in diesem Zusammenhang stark an Zweideutigkeit gewinnt. Wenn Sie jetzt nicht wissen, was gemeint ist, spricht das aber für Sie!

Überflutete

«‹Der Patientenfluss in die Uniklinik Balgrist ist nicht auszuhalten, was sehr erfreulich ist.› Das schreibt die Präsidentin des Vereins Balgrist, Exregierungsrätin Rita Fuhrer (SVP), im ersten Satz ihres Jahresberichts», hiess es im «Tages-Anzeiger». Verursachen Menschenansammlungen – zumal sie unter Störungen des Bewegungsapparats leiden – bei Frau Fuhrer ein gewisses Unbehagen? Steht sie dennoch tapfer zur Uniklinik Balgrist? Doch ein Blick in den Originaltext zeigte, dass sie den Patientenfluss nicht «aufzuhalten» vermag. Vielleicht fasst sie ja jetzt eine Kandidatur für den Ständerat ins Auge, weil sie hofft, in der kleinen Kammer Menschenflüsse weder auf- noch aushalten zu müssen.

Zählebige

Dass Romy Schneider sich zeit ihres Lebens darum bemühte, das Image der süssen Sissi hinter sich zu lassen, ist bekannt. Nun ist auch Karl-Heinz Böhm, der als Schneiders kaiserlicher Filmgemahl ähnlich an seinem beruflichen Schicksal litt, verstorben, was die «Bunte» zur Absonderung extraklebrigen Schleims nutzte: «Er starb am gleichen Tag wie ‹Sissi›! (…) Sie verstarb am 29. Mai 1982 an Herzversagen in Paris – genau 32 Jahre vor ihrem ‹Franz›, im Alter von nur 43 Jahren. Das Schicksal wollte es wohl, dass sie so für immer verbunden bleiben.» Doch Sissi lebt, denn «Welt Online» und noch andere Medien wissen: «Sissi wird als neuer Präsident vereidigt.» Ihre Geschlechtsumwandlung hat sogar die «Bunte» verpasst.

Fehlinterpretierte

Ein Leser schrieb dem «Tages-Anzeiger»: «Nationalrätin Jacqueline Badran (SP) hat erkannt, dass die Lex Koller unbedingt nachgebessert werden muss, um die ursprüngliche Intention, Überfremdung des einheimischen Bodens, zu garantieren.» Dass die SP am Ausverkauf der Schweiz arbeitet, haben manche ja schon immer geahnt.

Unterschwellige

«Inzaghi unterstrieb bis 2016», titelte dieselbe Tageszeitung und bewies damit einmal mehr, dass Sport nach wie vor der Triebabfuhr dient.

Abgetauchte

«Gerne mache ich Sie darauf aufmerksam, dass am 13. Juni 2014 zwei besondere Ereignisse zusammen treffen», schrieb uns ein Herr Peterhans. «An diesem Tag ist sowohl Freitag der 13., als auch Vollmond. Diese seltene Kombination trat zuletzt am 13.10.2000 auf und wird das nächste Mal erst wieder am 13.08.2049 eintreten.» Herr Peterhans selbst ist übrigens «vom 10. bis 21. Juni 2014 ferienabwesend». Wir fürchten, der Mann weiss mehr.

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch