Nr. 43/2014 vom 23.10.2014

Von Karin Hoffsten

Erledigte

Seit zehn Jahren gilt im unterirdischen Teil des Zürcher Hauptbahnhofs ein Rauchverbot; im «Tages-Anzeiger» zog die SBB-Mediensprecherin ein Fazit: «Unser Sicherheitspersonal weist im HB täglich etwa zehn Raucher aufs Verbot hin – gemessen an den über 400 000 Pendlern, ist das eine vernichtend kleine Zahl.» Auch wenns nur wenige sind: Das haben sie nicht verdient!

Heilsame

Was wäre ein Medium ohne zugestellte Mitteilungen? So informierte die Universität Zürich kürzlich: «Gesunder Lebenswandel verlängert das Leben um Jahre», was redaktionsweit Staunen hervorrief. Die Stiftung Careum hingegen zeigt wohltuend knapp, wie man auch kommunizieren kann: «Hier Betreff eingeben – Sehr geehrter Herr Gautier – Text – Freundliche Grüsse, Carola Fischer.» Gemäss ihrem Motto «Die Gesundheitswelt der Zukunft denken» zeigt die Stiftung vorbildlich, wie Sparen geht.

Heilsame II

Wir lernen schnell, weshalb wir in der WOZ Nr. 40/14 einen Soziologen sagen liessen: «Die Botschaft lautet: Wer arbeitet, egal was, wird daran gesunden. Die behauptete Integrationsleistung der Sozialfirmen tatsächlich keine.» Weil wir nicht wissen, ob diese Sparmassnahme zur Erholung des Gesundheitswesens beitragen konnte, trösten wir uns mit einer Weisheit aus dem Helsana-Kundenmagazin «Senso»: «Auch wer gesund stirbt, ist definitiv tot.»

Vergleichende

In der WOZ Nr. 41/14 zog unser Autor in Bezug auf die bolivianischen Wahlen den Schluss: «Einen Besseren wie Morales können sie derzeit nicht haben.» Inhaltlich ist daran nichts zu rütteln. Aber – ach! – Generationen quälten sich im Deutschunterricht mit der Regel: Komparativ immer mit «als»! Jetzt tun wir Busse und schreiben hundertmal: Eine bessere Zeitung als die WOZ können Sie derzeit trotzdem nicht haben.

Praktische

Nicht ganz so gesund wie in den oben zitierten Medienmitteilungen gehts in den «aktuellen News der Stadt Luzern» zu. Auf den «Aufruf zur Räumung von Gräbern» folgt der Hinweis: «Die Stadt Luzern bietet einen Häckseldienst an.» Die Dienstleistung richtet sich an eher robuste LuzernerInnen.

Wohlüberlegte

«Im Notfall gut geschützt», schrieb uns die Logistikbasis der Armee LBA. Wir gehören nämlich zu jenen, an die demnächst Jodtabletten verteilt werden – einzunehmen «im Falle eines schweren Kernkraftwerk-Zwischenfalls». Die LBA empfiehlt: «Bitte lagern Sie die Tabletten ausserhalb der Reichweite von Kindern an einem Ort, wo Sie diese sicher wiederfinden.» Danke für den Tipp! Wer hat schon Zeit, im «Ereignisfall» auch noch stundenlang die Kinder zu suchen!

Stilistische

Auf Homegate.ch wird übrigens gerade ein Superschnäppchen angeboten: «Grosse Jugendstielwohnung in Zürich Wiedikon», vier Zimmer für sage und schreibe 1600 Franken inklusive, aber leider befristet bis Ende Juli 2015. Unter gleich qualifizierten BewerberInnen werden Hexen bevorzugt.

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch