Nr. 44/2014 vom 30.10.2014

Die zarte Pflanze der Kritik

Kritisches Denken ist notwendiger denn je. Wir müssen die herrschenden Verhältnisse durchschauen und sie zum Tanzen bringen. Was aber ist denn dieses zarte Pflänzchen des kritischen Denkens? Wo gedeiht es, und wie lässt es sich stärken? Das neue Denknetz-Jahrbuch 2014 über «Kritik des kritischen Denkens» stellt Fragen nach dem Standpunkt und der subversiven Kraft der Kritik. Das Jahrbuch wird am kommenden Montag an einer Diskussionsveranstaltung in Zürich vorgestellt. Es nehmen teil: Annemarie Sancar von Wide (Women in Development Europe) und Beat Ringger, geschäftsführender Sekretär des Denknetzes. Die Moderation übernimmt WOZ-Redaktor Stefan Howald.

Zürich, Restaurant Zeughaushof 
in der Kaserne, Montag, 3. November 2014, 
19.30 bis 21.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch