Nr. 46/2014 vom 13.11.2014

Anthropologie

1901 verstarb in Südaustralien Ngarrindjeri Poltpalingada Booboorowie, der von der Siedlergesellschaft Adelaides Tommy Walker genannt wurde. Der Aborigine wurde zwar auf dem Friedhof der Stadt beigesetzt, tatsächlich blieb sein Grab jedoch (fast) leer und wurde zum Beleg der zeitgenössischen wissenschaftlichen Leichenschändung. Seine Knochen wurden an den Anatomieprofessor William Turner nach Edinburg übersandt. Trotz eines umfangreichen Gerichtsprozesses, der die Unrechtmässigkeit des Vorgehens bestätigte, dauerte es fast ein Jahrhundert, bis die Überreste des Aborigine im Land seiner Vorfahren beigesetzt werden konnten. Stefanie Affeldt von der Leuphana-Universität in Lüneburg hält den Vortrag «… for the advancement of science. Tommy Walker und das Elend der Anthropologie».

Zürich Völkerkundemuseum, Pelikanstrasse 40, 
Do, 20. November 2014, 19 Uhr.

Bevölkerungspolitik

Werner Bootes neuster Film «Population Boom» wird vor dem Hintergrund der Ecopop-Initiative derzeit in mehreren Kinos gezeigt. Der Filmemacher sagt, er habe der Frage nachgehen wollen, wer das Katastrophenszenario der «Überbevölkerung» propagiert und weshalb. Doch KritikerInnen halten Bootes Film für problematisch und stellen die Frage: Was hat der Film mit Ecopop am Hut? Interessierte können sich bei einer Vorführung selber ein Bild machen.

Zürich Kino Xenix, Kanzleistrasse 52, 
Sa, 15. November 2014, 13 Uhr. Anschliessend Diskussion.

Argumentieren gegen die Vermischung von ökologischen Zielen und Bevölkerungspolitik beispielsweise durch die Ecopop-Initative: Der Mitautor Balthasar Glättli stellt das Buch «Die unheimlichen Ökologen» vor (siehe WOZ Nr. 24/2014).

Appenzell Restaurant Rössli am Postplatz, Weissbadstrasse 25, Mi, 19. November 2014, 19.30 Uhr.

Bienen

Honigbienen leiden seit einigen Jahren unter vielschichtigen Problemen, und Wildbienen sind in ihrer Artenvielfalt bedroht. In der Schweiz wurden diesbezüglich bereits verschiedene Massnahmen ergriffen. Am Symposium «Bienen im Fokus von Wissenschaft und Politik» wird über die Faktoren diskutiert, die Wild- und Honigbienen in der Schweiz gefährden, und über die Frage, ob sie angemessen geschützt werden.

Bern Naturhistorisches Museum, Bernastrasse 15, Mi, 26. November 2014, 13–18 Uhr. Anmeldung (bis Fr, 21. November 2014): www.bienensymposium.scnat.ch.

Geschlechterfragen

Anlässlich des vierzigjährigen Bestehens der Berner Frauenberatungsstelle Infra werden vier Filme gezeigt. «Lieber Herr Doktor», der 1977 im Vorfeld der Abstimmung über die Initiative für die Fristenlösung beim Schwangerschaftsabbruch entstand; «De la Cuisine au Parlement» über den Weg der Frauen in der Schweizer Politik, «Gertrud Heinzelmann. Pionierin aus Berufung» über eine feministische Vorkämpferin und «Zu zweit» über die Krise eines Elternpaars, das dem Alltagstrott entfliehen möchte.

Bern Kino in der Reitschule, Neubrückstrasse 8. «Lieber Herr Doktor»: Fr, 14. November 2014. «De la Cuisine au Parlement» und «Gertrud Heinzelmann»: Sa, 15. November 2014. «Zu zweit»: Sa, 22. November 2014. Jeweils ab 21 Uhr.

Internet

Spyros Arvanitis, Ökonom an der Konjunkturforschungsstelle ETH Zürich, spricht im Rahmen der Ringvorlesung «Too big to fail» am Beispiel Griechenland über die Frage, wie weit man Staatsverschuldung treiben kann.

Windisch Fachhochschule Nordwestschweiz, Klosterzelgstrasse 2, Mi, 19. November 2014, 17.15 Uhr. www.fhnw.ch/ringvorlesung

Kolumbien

Die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien lädt ein zu Brunch und Soli-Jassturnier für die Friedens- und Menschenrechtsarbeit in Kolumbien.

Bern aki, Alpeneggstrasse 5, So, 16. November 2014, Brunch ab 10 Uhr, Jassturnier 12.30–17 Uhr. Preise: 50 Franken (Brunch und Jass), 25 Franken (nur Brunch), 30 Franken (nur Jassen). Anmeldung empfohlen: region.bern@askonline.ch.

KonsumentInnenschutz

Anlässlich des Fünfzigjahrjubiläums der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) zeigt der Berner Käfigturm die Ausstellung «Zur Kasse bitte!». Im Begleitprogramm diskutieren Prisca Birrer-Heimo (SKS-Präsidentin), Preisüberwacher Stefan Meierhans, Peter Salvisberg (Konsumenteninfo AG) und Henrique Schneider (Gewerbeverband) über die Hochpreisinsel Schweiz und die Rollen von Wirtschaft und Politik.

Bern Käfigturm, Marktgasse 67, Di, 25. November 2014, 19 Uhr. Anmeldung: www.amiando.com/zkb2. Ausstellung bis 20. März 2015.

Nachhaltigkeit

Dass die Welt nachhaltiger werden muss, ist unbestritten. Aber ist das mit technischem Fortschritt allein erreichbar? Welche Massnahmen sind politisch und privat erforderlich? Diese Fragen diskutieren Balthasar Glättli, der WOZ-Mitarbeiter und Buchautor Marcel Hänggi sowie die Wachstumskritikerin Christa Ammann.

Bern Progr, Speichergasse 4, Mo, 17. November 2014, 19.30 Uhr.

Rohstoffe

«Mehr Transparenz und Gerechtigkeit im Rohstoffhandel!»: Mark Pieth (Strafrechtsprofessor Uni Basel), Hanspeter Uster (Altregierungsrat Zug), Andreas Missbach (Erklärung von Bern) und SP-Nationalrat Cédric Wermuth diskutieren über die Rolle der Schweiz als Rohstoffdrehscheibe.

Obfelden Singsaal Chilefeld, Mi, 19. Mittwoch, 
19. November 2014, 20 Uhr.

Roma

Ausgehend von einer realen Mordserie schildert Bence Fliegauf im Film «Just the Wind» die Pogromstimmung, aus der Gewalt gegen Minderheiten entsteht, am Beispiel der Roma in Ungarn. Anschliessend an die Vorführung diskutieren Angela Mattli (Gesellschaft für bedrohte Völker) und Nikolett Suha (Roma-Menschenrechtsanwältin aus Ungarn) dieses aktuelle Thema.

Bern Cinématte, Wasserwerkgasse 7,
 Mo, 17. November 2014, 19 Uhr.

Südliches Afrika

25 Jahre hat sich Barbara Müller als Geschäftsführerin des Fonds für Entwicklung und Partnerschaft in Afrika (Fepa) für Freiheit und soziale Entwicklung im südlichen Afrika engagiert. Ruedi Küng, langjähriger Afrikakorrespondent des Schweizer Radios, führt mit ihr ein Gespräch darüber und wirft mit dem künftigen Fepa-Geschäftsführer Marcel Dreier einen Blick in die Zukunft.

Basel Theaterfalle im Gundeldingerfeld, Dornacherstrasse 192, Sa, 15. November 2014, 17.15 Uhr.

Ukraine

Der Konflikt in der Ostukraine, Moskaus Annexion der Krim, die Wirtschaftssanktionen des Westens gegen Russland sowie die angekündigte Nato-Aufrüstung in Osteuropa haben die schwerste Krise in Europa seit Ende des Kalten Kriegs ausgelöst. Roman Berger, ehemaliger Korrespondent in Moskau und Washington, nimmt am Politischen Abendgottesdienst «Konflikt in der Ukraine – Europa auf dem Prüfstand» teil.

Zürich Pfarreisaal Liebfrauen, Weinbergstrasse 34, Fr, 14. November 2014, 18.30 Uhr.

Vietnam

Die Vereinigung Schweiz-Vietnam (VSV) lädt ein zu einem Solidaritäts- und Infoabend. Es gibt vietnamesisches Essen, danach ein Konzert mit dem Sänger Nguyen Duc Anh Manh und der Sängerin Pham Thj Phuong Dung. Der Erlös des Abends geht an die Agent-Orange-Opfer und das VSV-Mikrokreditprojekt für alte Menschen.

Zürich GZ Grünau, Grünauring 18, Sa, 15. November 2014, ab 18.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch