Nr. 47/2014 vom 20.11.2014

Agrargeschichte

Das Archiv für Agrargeschichte in Bern erhält den AgrarKulturerbe-Preis der deutschen Gesellschaft für Agrargeschichte e. V. Aus diesem Anlass findet ein Podiumsgespräch über Stadt-Land-Beziehungen statt, und zwar mit Clemens Zimmermann, Lehrstuhl für Kultur- und Mediengeschichte, Universität des Saarlandes, Peter Schallberger, Soziologe, Fachhochschule St. Gallen, und Hans Frei, Architekturtheoretiker und Publizist.

Bern Universität, Kuppelsaal, Fr, 28. November 2014, 
18 Uhr.

Arbeit

Die Liste 13 gegen Armut und Ausgrenzung lädt ein zu einer Tagung. Am ersten Podium wird über die Bekämpfung von Armut gesprochen. Die Teilnehmer: Ludwig Gärtner vom Bundesamt für Sozialversicherungen, der Basler SP-Regierungsrat Christoph Brutschin und der Soziologe Ueli Mäder. Das zweite Podium hat die Erwerbslosigkeit in anderen Ländern sowie die Wohnungsnot in Basel zum Thema; Betroffene aus Österreich und London berichten. Teilnehmen werden ausserdem der Frankfurter Sozialwissenschaftler Harald Rein, die Soziologin und Urbanistin Nicola Thomas und Nadja Gasser, Studentin der Sozialen Arbeit. Am letzten Podium geht es um die Situation der Erwerbslosen in der Schweiz. Es diskutieren Avji Sirmoglu von der Liste 13, Patrick Voegelin, Mitbegründer der IV-Gewerkschaft, Andreas Hediger von der Unabhängigen Fachstelle für Sozialhilferecht (UFS), Hansueli Scheidegger von der Unia Nordwestschweiz und der Soziologe Holger Schatz.

Basel Fachhochschule Nordwestschweiz, Thiersteinerallee 57, Sa, 22. November 2014, 9.30–17 Uhr. Podium 1: 10.15 Uhr. Mittags Gratissuppe und Brot für alle mit schmalem Budget. Podium 2: 
13.30–15 Uhr. Podium 3: 15.30–17 Uhr. Gratis.

Denknetz

Der linke Thinktank Denknetz feiert sein zehnjähriges Bestehen. Es gibt einen Workshop über das Denknetz selbst, die Vernissage der Denknetz-Streitschrift «Die überflüssige Schweiz» und einen Vortrag des englischen Soziologen Colin Crouch über (Post-)Demokratie und den neuen Nationalismus in Europa. Nach einer Verpflegungspause spielen die Spoken-Word-Formation Bern ist überall und Les Reines Prochaines.

Zürich Volkshaus, Theatersaal, Stauffacherstrasse 60, Sa, 29. November 2014, 16–24 Uhr. Eintritt 
50 Franken (Mitglieder und Nichtverdienende 
30 Franken). www.denknetz-online.ch

Europa

Das neue «Widerspruch»-Heft 65 analysiert Hintergründe ausländerfeindlicher Politik, in der Schweiz wie in Europa. Die EU hat mit ihrer Krisenpolitik die Macht der Exekutiven gestärkt und Krisenlasten auf die Bevölkerung abgewälzt. So hat sie der rechtspopulistischen Mobilisierung Vorschub geleistet. Die «Widerspruch»-AutorInnen berichten über basisdemokratische Solidarität, über die Notwendigkeit transnationaler Bündnisse und über den Bruch mit der neoliberalen Macht. Alex Demirovic, Sozialwissenschaftler an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, spricht einleitend zu «Demokratie und EU».

Zürich Gemeinschaftsraum Hellmi, Hohlstrasse 86c, Fr, 21. November 2014, 18 Uhr.

Geschlechterfragen

«Welchen Frieden wollen Frauen in Palästina und El Salvador?»: Maja Hess, Ärztin und Präsidentin von Medico International Schweiz, berichtet über ihre Projekte mit kriegstraumatisierten Frauen, die mit psychosozialer Arbeit unterstützt werden.

Zürich Volkshaus, Grüner Saal, 
Stauffacherstrasse 60, Do, 27. November 2014, 19.30 Uhr. Basel Im Schmiedenhof, Rümelinsplatz 4, 
Sa, 29. November, 14 Uhr.

Am fünften Anlass der öffentlichen Ringvorlesung «Männlichkeitsvorstellungen und Männerbilder heute» referiert Alecs Recher, Rechtsberater beim Transgender Network Switzerland, über «Transmenschen im Schweizer Recht gestern, heute – morgen?».

St. Gallen Universität, Raum HSG 58–022, Tellstrasse 2, Do, 27. November 2014, 18.15–19.45 Uhr. www.genderportal.unisg.ch/de/aktuell

KonsumentInnenschutz

Im Rahmenprogramm der Ausstellung «Zur Kasse bitte!» zu Konsum und KonsumentInnenschutz beschreibt Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz, Lücken und Tücken der Lebensmitteldeklaration anhand von Beispielen. Danach diskutieren der Zürcher Kantonschemiker Rolf Etter, Lorenz Hirt von der Föderation der Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien und Sara Stalder über die Tauglichkeit der Verpackungsinformationen.

Bern Käfigturm, Marktgasse 67, Mo, 8. Dezember 2014, 19 Uhr. Anmeldung: www.amiando.com/zkb3. Ausstellung bis 20. März 2015.

Kurdistan

An einem Podium zur Situation in Kurdistan wird es um folgende Fragen gehen: Was geschieht zurzeit im Nordirak und in Syrien? Welche Rolle spielen weitere Staaten wie zum Beispiel die Türkei? Was sind die historischen Hintergründe des Kurdistankonflikts? Wie hängt er mit dem Kampf gegen den Islamischen Staat zusammen? Und was können wir in Europa, in der Schweiz tun, um den Flüchtlingen zu helfen? Es diskutieren Salih Muslim, Vorsitzender der kurdischen Partei der demokratischen Union in Syrien, Feleknas Uca, jesidische Kurdin und ehemalige Europaabgeordnete der Partei Die Linke, SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr und SP-Nationalrat Martin Naef (beide Mitglieder der Aussenpolitischen Kommission).

Zürich Volkshaus, Weisser Saal, 
Stauffacherstrasse 60, Do, 4. Dezember 2014, 20 Uhr.

Neue Medien

Der Film «Forbidden Voices» porträtiert Frauen, die mithilfe von Facebook, Twitter und Co. gegen das restriktive Regime in ihrem jeweiligen Land kämpfen: Yoani Sánchez (Kuba), Zeng Jinyan (China) und die exilierte Iranerin Farnaz Seifi. Anschliessend Diskussion mit der Regisseurin Barbara Miller.

Wettingen Kino Orient, Landstrasse 2, 
Di, 25. November 2014, 19.30 Uhr.

Rassismus

Für eine Theatergruppe werden von Rassismus betroffene Menschen gesucht; die Gruppe möchte sich in einem Forumtheater gegen Rassismus und Diskriminierung einsetzen. Theatererfahrung oder Deutschkenntnisse sind nicht nötig.

Zürich Zentrum für Migrationskirchen, Rosengartenstrasse 1, jeden Mittwoch, 
19–21.30 Uhr. Infos: info@forumtheaterschweiz.ch, 078 860 50 67. Kosten: keine.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch