Nr. 09/2015 vom 26.02.2015

Bootsflüchtlinge

Kapitän Stefan Schmidt aus Lübeck hatte 2004 mit der «Cap Anamur» vor Lampedusa in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet, wurde daraufhin in Italien verhaftet und wegen «bandenmässiger Beihilfe zur illegalen Einreise» angeklagt. 2009 wurde er freigesprochen. Auf einer Tournee im Kanton Zürich erzählt Schmidt seine Geschichte.

Hettlingen Pfarrschür, Mo, 2. März 2015, 20 Uhr.

Meilen Kirchenzentrum Leue, Kirchgasse 2, Hintereingang zum Gasthof Löwen, Mi, 4. März 2015, 19.45 Uhr.

Niederhasli Reformiertes Kirchgemeindehaus, Nöschikonerstrasse 3, Do, 5. März 2015, 9 Uhr.

Zürich Solino, Schanzengraben 15, Do, 5. März 2015, 
18 Uhr.

Zürich Markuskirche, Markussaal, Höhenring 56, Sa, 7. März 2015, 14 Uhr.

Rüti/Tann Katholische Kirche Tann, Klosterhof 5, So, 8. März 2015, 10.15 Uhr.

Zürich Reformierte Kirche Höngg, 
Am Wettingertobel 38, Mo, 9. März 2015, 19.30 Uhr.

Kilchberg Reformiertes Kirchgemeindehaus, Stockenstrasse 150, Mi, 11. März 2015, 14.30 Uhr.

Dorf Kirche, Mi, 11. März 2015, 19.30 Uhr.

Winterthur Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Veltheim, Feldstrasse 6, 
So, 15. März 2015, 11 Uhr.

Geschlechterfragen

Die Gewerkschaft Unia will, dass Bundesrat und Parlament endlich die Lohngleichheit durchsetzen, und ruft auf zur Demo am Samstag, 7. März 2015.

Bern ab Schützenmatte, 13.30 Uhr; Zürich 
ab HB, Bahnhofshalle, 10.45 Uhr. Regionale Treffpunkte und Anmeldung (wegen Planung): zuerich-schaffhausen.unia.ch, weitere regionale Unia-Websites. Kostenlose Extrazüge.

Öffentlicher Raum

Vor zwanzig Jahren begann in der Schweiz die Ära der Rayonverbote und Wegweisungen. Der Soziologe Zygmunt Bauman ist überzeugt, dass der öffentliche Raum künftig nur noch zwei Zwecke erfüllen wird: die Verbindung von einem privaten Raum zum nächsten und Konsum. Stützen die jüngsten Entwicklungen diese These? Darüber diskutieren Staatsrechtler Daniel Moeckli und Anwältin Manuela Schiller im Rahmen der von der Autonomen Schule Zürich und der WOZ organisierten Reihe «Die Welt am Donnerstag».

Zürich Autonome Schule, Bachmattstrasse 59, 
Do, 5. März 2015, 20 Uhr.

Saatgut

Die Pflanzenvielfalt ist bedroht, durch die Zucht genmanipulierter Sorten und durch den Klimawandel. Der Film «Seed Warriors» präsentiert zwei Handlungsansätze: So wurde 2008 auf Spitzbergen ein globaler Saatguttresor, der Svalbard Global Seed Vault, fertiggestellt. Er soll 4,5 Millionen Samenproben von Nahrungsmittelpflanzen bewahren. Ein anderer Ansatz ist die Züchtung: Marianne Bänziger entwickelt in Kenia ganz ohne Gentechnik Saatgut, das der Dürre trotzen kann. Mit den beiden Erzählsträngen schafft der Film einen Zusammenhang zwischen Biodiversität, Nahrungsmittelversorgung und Klimawandel.

Basel Internetcafé Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 2. März 2015, 19 Uhr.

Sans-Papiers

Der Verein Sans-Papiers-Anlaufstelle Zürich berät Menschen ohne Aufenthaltsbewilligung. Als Solidaritätsaktion ist nun ein Lottoabend geplant, der Erlös geht an die Anlaufstelle.

Zürich Casa d’Italia, Erismannstrasse 6, 
Fr, 27. Februar 2015, 19 Uhr. Kinder willkommen, 
drei Franken pro Spielgang.

Stadtentwicklung

Diskussion des Soziologen und Ethnologen Rohit Jain mit AL-Stadtrat Richard Wolff über Gentrifizierung, Urbanität und Zersiedelung in Zürich.

Zürich Lebewohlfabrik, Fröhlichstrasse 23, 
Mi, 4. März 2015, 19.30 Uhr.

Syrien

Das Zürcher Theater am Neumarkt startet die Veranstaltungsreihe «Live aus …» zu Ländern in politischen Krisen. Sie beginnt mit einem Abend zu Syrien. TeilnehmerInnen: der Kriegsberichterstatter Kurt Pelda, Reto Rufer (Amnesty International), der syrische Filmemacher Ivan al-Azm sowie der Facebook-Aktivist Aboud Saeed.

Zürich Theater Neumarkt, Neumarkt 5, 
Fr, 27. Februar 2015, 20 Uhr.

Überwachung

Amnesty International zeigt den Film «Citizenfour», der gerade einen Oscar als bester Dokfilm bekommen hat. Er zeigt die Geschichte des US-amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden, der mit seinen Enthüllungen weltweit Diskussionen über Massenüberwachung und den Schutz der Privatsphäre ausgelöst hat. Nach der Vorführung gibt es eine Diskussion über Massenüberwachung und die Schweiz mit dem Schweizer Snowden-Anwalt Marcel Bosonnet und mit Simon Gantenbein von der Digitalen Gesellschaft.

Bern Ciné Movie 1, Seilerstrasse 4, 
Di, 3. März 2015, 18 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch