Nr. 40/2015 vom 01.10.2015

Flüchtlinge

In Bern findet ein Solidaritätsfest für Flüchtlinge statt. Es soll Geld für die Schweizerische Flüchtlingshilfe und die Glückskette gesammelt werden. Stadtpräsident Alexander Tschäppät und Gemeinderätin Franziska Teuscher werden Ansprachen halten, und es gibt Aktionen und viel Musik.

Bern Waisenhausplatz, Sa, 3. Oktober 2015, 14–22 Uhr.

Journalismus

Regula Renschler war eine Vorreiterin für Frauen im Schweizer Journalismus. So war sie beispielsweise eine der ersten Schweizer Auslandredaktorinnen. Renschlers Themen umfassten ein breites Spektrum: die neue Dritte Welt und den Postkolonialismus, den Rassismus in den USA, die Diskriminierung von Frauen und Minderheiten, und sie löste mit israelkritischen Kommentaren 1970 eine Polemik aus. Eine Auswahl ihrer Texte ist nun in Buchform erschienen. «Vor Ort. Reportagen und Berichte aus fünf Jahrzehnten» wird in Basel vorgestellt. Der Historiker Jakob Tanner, Verfasser des Vorworts, wird ebenfalls anwesend sein.

Basel Kulturhaus Bider & Tanner, 
Aeschenvorstadt 2, Mo, 5. Oktober 2015, 19.30 Uhr.

Konsum

Beim Luzerner Altstadtrundgang «FAIRführung» geht es um faires Shoppen. Die Tour zeigt auf, wie KonsumentInnen aktiv werden und zu einer gerechteren Welt beitragen können. Unerhörte Geschichten erzählen vom Sand in der Jeans, vom Blut im Handy und vom Regenwald in der Seife.

Luzern Treffpunkt beim Fritschibrunnen, Kapellplatz, Sa, 3. Oktober 2015, 16.30 Uhr, 
Do, 8. Oktober 2015, 18.30 Uhr.
 Gruppen ab fünf Personen bitte anmelden: bildung@romerohaus.ch.

Mexiko

Innerhalb von drei Jahren haben in Mexiko über 7000 Personen «Sicherheitskräfte» wegen Misshandlung verklagt. Claudia Medina ist eine dieser Personen. Sie wurde 2012 verhaftet und beschuldigt, einer kriminellen Bande anzugehören. Unter Folter legte sie ein Geständnis ab, doch später wurde die Anklage gegen sie in allen Punkten fallen gelassen. Medina und ihr Anwalt Luis Tapia berichten in Zürich, Bern und Basel über ihren Kampf gegen Folter und für Gerechtigkeit.

Zürich Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 
Do, 8. Oktober 2015, 18.30 Uhr. 
Bern Käfigturm, Marktgasse 67, 
Fr, 9. Oktober 2015, 18 Uhr. 
Basel Lindenberg 8, Sa, 10. Oktober 2015, 18 Uhr.

Eine Art Bürgerwehr gegen den Terror der Drogenkartelle: Der Arzt José «El Doctor» Mireles gründet die paramilitärische Bewegung Las Autodefensas, um die Clans mit gleichen Mitteln zu vertreiben. Zur selben Zeit formiert der Exsoldat Tim «Nailer» Foley im US-Staat Arizona eine schwer bewaffnete Gruppe selbst ernannter Grenzwächter.

«Cartel Land» ist ein dokumentarischer Thriller, der den brutalen Kampf zwischen Bürgerwehren und Kartellen behandelt. Im Anschluss an die Vorführung findet ein Podiumsgespräch mit Florencia Romero, Expertin unter anderem für Projekte von Médecins Sans Frontières in Mexiko, und dem Regisseur Matthew Heineman statt.

Zürich Filmpodium, Nüschelerstrasse 11,
 Sa, 3. Oktober 2015, 16.45 Uhr.

Ökonomie

Bücher zu Wirtschaftsthemen erleben derzeit erstaunliche Auflagen, doch die Einordnung der grossen Dynamiken bleibt schwierig. Die Fachhochschule für Wirtschaft in Olten will daher Interessierten Gelegenheit bieten, Neuerscheinungen (neo-)liberaler Autoren kennenzulernen und diese mit ihnen zu diskutieren. Die Autoren und Bücher: Silvio Borner (emeritierter Professor für Wirtschaft und Politik) mit «Schweizer Politik im ökonomischen Praxistest», der Wirtschaftswissenschaftler Bruno S. Frey mit «Glück – die Sicht der Ökonomie» und Gerhard Schwarz (Direktor Avenir Suisse) mit «Die Entstaatlichung des Geldes». Etwas Dissens dürfte nicht schaden.

Olten Aula der Fachhochschule Nordwestschweiz, Von-Roll-Strasse 10. Silvio Borner: Do, 15. Oktober 2015; Bruno S. Frey: Do, 19. November 2015; 
Gerhard Schwarz: Do, 3. Dezember 2015, jeweils 
18.15 Uhr. Anmeldung: http://www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung/oekonomie-im-gespraech/anmel....

Im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung «Staat oder Gurkensalat?» im Campus Windisch hält Christian Arnsperger (Professor für Nachhaltigkeit und Wirtschaftsanthropologie, Universität Lausanne) den Vortrag «Wie private, öffentliche und soziale Währungen die Wirtschaft neu bezaubern könnten».

Windisch Fachhochschule Nordwestschweiz, Klosterzelgstrasse 2, Gebäude 1, Audimax 1.045/47, Mi, 7. Oktober 2015, 17.15 Uhr.

Die Spekulationsstoppinitiative der Juso will das Spekulieren mit Nahrungsmitteln verbieten. Wie, in welchem Mass und ob überhaupt Spekulation Einfluss auf die Nahrungsmittelpreise hat, ist aber umstritten. Und so streiten sich im Rahmenprogramm der Ausstellung «Geld. Jenseits von Gut und Böse» auch der Juso-Präsident Fabian Molina und Linda Brunner, die ehemalige Präsidentin der Jungfreisinnigen Thurgau, über das Thema.

Lenzburg Stapferhaus, Ringstrasse West 19, 
Do, 8. Oktober 2015, 20 Uhr. Ausstellung geöffnet 
Di–So, 10–17 Uhr, Do, 10–20 Uhr, bis 29. November 2015. RollstuhlfahrerInnen bitte anmelden: info@stapferhaus.ch, 062 888 48 12.

Rohstoffe

Die Verfügbarkeit nicht erneuerbarer mineralischer Rohstoffe scheint selbstverständlich, und der weltweite Verbrauch nimmt stetig zu. Die Ausstellung «BodenSchätzeWerte» informiert über Entstehung, Abbau und Nutzung solcher Rohstoffe – und den Umgang damit, wenn ein Produkt nicht mehr gebraucht wird. In der begleitenden Vortragsreihe hält Christoph Heinrich vom Institut für Geochemie und Petrologie der ETH Zürich das Referat «Mineralische Rohstoffe: Was bestimmt die Grenzen verantwortungsvoller Nutzung?».

Zürich ETH-Zentrum, Raum NO C60, Sonneggstrasse 5, Mi, 7. Oktober 2015, 18 Uhr. Einführung in die Ausstellung ab 17 Uhr. 
Weitere Einführungen jeweils sonntags, 
12–12.30 Uhr. Ausstellung geöffnet Mo–Fr, 
9–17 Uhr, So, 10–16 Uhr, bis 28. Februar 2016. www.focusterra.ethz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch