Nr. 32/2016 vom 11.08.2016

Gratis ist nicht besser

Von Stephan Pörtner

Seit er sich angewöhnt hatte, keine Gratisinformationen mehr aufzunehmen, hatte sich Trollhubers Lebensqualität beträchtlich gesteigert. Er wusste fast gar nichts mehr, nur gerade genug, um den Überblick zu behalten und sich nicht nachhaltig verwirren zu lassen. Seine vorher schon recht geringe Attraktivität als Gesprächspartner für Mitarbeitende und Zufallsbekanntschaften erodierte noch weiter, doch das nahm er gern in Kauf. Dafür ging er nun viel öfter und lieber aus dem Haus, wo er eine nähere und weitere Umgebung vorfand, die ihm umso behaglicher erschien, als er in ihr lauter Dinge entdeckte, von denen er früher angenommen hatte, dass sie schlicht undenkbar seien.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch