Nr. 32/2016 vom 11.08.2016

Von Kaspar SurberMail an Autor:in

Krieg der Welten

Jetzt also auch noch die Marsmenschen! Das Radioprogramm wird für eine Sondersendung unterbrochen. Entsetzte ReporterInnen berichten live vor Ort vom Einfall der Ausserirdischen. Besorgte ZuhörerInnen rufen ins Studio an. Diesen Sommer ist man sich wahrlich schlechte Nachrichten gewöhnt. Doch man kann sich vorstellen, dass Orson Welles’ fiktionale Radiosendung auch heute noch für Aufsehen sorgen würde. Zwar wird bezweifelt, dass die überlieferte Massenpanik nach der Ausstrahlung 1938 so stattgefunden hat. Vermutlich haben die Zeitungen bei der Beschreibung der Wirkung reichlich übertrieben, um das neue Konkurrenzmedium Radio zu diskreditieren. Wer die Wirkung selbst erleben will, hat im Rahmen der Reihe «Film am See» in der Roten Fabrik die Chance. Dort gelangt es in der Fassung von Klaus Schöning von 1977 mit deutschen Stimmen zur Ausstrahlung. Gesendet wird auf UKW – die ZuhörerInnen werden gebeten, Radios mitzunehmen.

«Krieg der Welten» in: Zürich Rote Fabrik, Do, 11. August 2016, 21 Uhr. www.rotefabrik.ch

Maria in der Schüür

In Luzern wirkt der Katholizismus bekanntlich etwas länger nach als anderswo, doch nun scheint langsam, aber sicher Schluss damit zu sein. Die Sozialdemokratie hat erstmals das Stadtpräsidium erobert, und im Garten des Konzertlokals Schüür findet ein dreitägiges Festival mit dem wunderschönen Titel «Maria Rocks the Schüür before She Wants to Go to Heaven» statt. Choräle und Exerzitien sind dabei keine zu erwarten, dafür wird das Duo Los Dos den Teufel tun. Bekannt für ihren knochentrockenen Bluesrock und den Voodoozauber, haben Hansueli Tischhauser und Andreas Wettstein das Publikum schnell im Sack. Viele wollen Tom Waits verstanden haben, Tischhauser ist unbestritten ein Bruder im Geist. Nicht verpassen sollte man auch die Garagepunker Shady & The Vamp. Sie behaupten von sich, sie könnten noch jeden Hipster zum Punk bekehren.

Maria Rocks the Schüür, in: Luzern Schüür. Fr–So, 12.–14. August 2016. www.schuur.ch

Barmuda in Trogen

In Trogen stehen sich im Dorfkern zwei Bars gegenüber, die Viertelbar für die etwas Jüngeren und die Rab-Bar für die etwas Älteren. Einmal im Jahr durchmischt sich das Publikum auf dem Landsgemeindeplatz. Wo früher die Männer ihre Demokratie inszenierten, findet zum fünften Mal das bunte Barmudafest statt. Am ersten Abend spielen Moussu T e lei Jovents aus Marseille und Recife, deren Musik von Chansons wie vom Samba beeinflusst ist. Am zweiten Tag geben die Blechbläser von Palko!Muski den Takt vor. Dazwischen wird dem Holzwurfspiel Kubb gefrönt und ein Spanferkel grilliert.

Barmudafest in: Trogen Landsgemeindeplatz, Fr–Sa, 12.–13. August 2016. www.barmudafest.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch