Nr. 43/2016 vom 27.10.2016

Der Schuss in der Stille

Von Stephan Pörtner

Blingmatter ahnte etwas. Mit angezogener Handbremse liess er sich die dunkle Seitenstrasse hinabrollen. Der Wagen machte unangenehme Geräusche. Blingmatter schwitzte. Das Knirschen klang wie hämisches Gelächter in seinen Ohren. Als er wenige Zentimeter vor dem eisernen Zaun zum Stillstand kam, klammerten sich seine Hände ans Steuerrad. Blingmatter verharrte. Verharrte so lange, bis rund um ihn herum absolute Stille herrschte. Vorsichtig stieg er aus, schaute zum Haus und begann, langsam den Kiesweg hinaufzugehen, möglichst geräuschlos. Kurz vor der schweren Eichentür, hinter der er Schutz gefunden hätte, raschelte etwas in der Hecke. Ein Schuss krachte, und Blingmatter lag stöhnend auf dem Kies.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.