Nr. 45/2016 vom 10.11.2016

Forschen und Denken

Von Karin Hoffsten

Die Erde ist flach, um ihre Scheibe zieht sich ein Eisring. Was wir für Wissenschaft halten, steuern die Mächtigen, in deren Auftrag uns die Medien die Lüge auftischen, die Erde sei rund. Unter den Menschen leben Reptiloiden, die genauso aussehen wie Menschen – bis auf die Augen. Sie sind willfährige Werkzeuge der Mächtigen und beherrschen die Erde in deren Sinn. Prominentes Beispiel ist Hillary Clinton.

All das weiss ich, weil es ein junger Mann namens Manuel in der TV-Sendung «Domian» dem gleichnamigen Moderator erzählt hat. (Das sehenswerte Video finden Sie auf Youtube.) Und weil Manuel die ZuschauerInnen aufforderte, sich von den Mainstreammedien keine Lügen erzählen zu lassen, sondern selbst zu denken und zu forschen, ging ich sofort ins Internet. Und staunte: Die «Flat Earth»- beziehungsweise «Flache Erde»-Bewegung hat schon wieder eine Menge AnhängerInnen; denn die Theorie ist ja nicht neu – die katholische Kirche hat sich erst vor 24 Jahren von ihr getrennt.

An einer Tagung der FlacherdlerInnen soll CVP-Chef Gerhard Pfister übrigens demnächst die Frage beleuchten, ob sich die Zahl der Engel, die auf eine Nadelspitze passen, durch die Digitalisierung geändert hat. Die Frage, ob ein Reptiloid oder ein Wahnsinniger US-Präsident wird, ist ja schon beantwortet. Mir wäre ein Reptiloid lieber gewesen.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch