Nr. 11/2017 vom 16.03.2017

Von Karin HoffstenMail an AutorIn

Zeitspringende

«Der 1937 in Stans geborene Peter von Matt wurde 2002 als Nachfolger von Emil Staiger als Ordinarius für deutsche Literatur an die Universität Zürich berufen. Als akademischer Lehrer prägte er Generationen von Literaturwissenschafterinnen und Literaturwissenschaftern, indem er sie lehrte, was lesen heissen kann.» Weil auch wir unablässig darum ringen, erstaunte uns, in der NZZ zu lesen, dass der Lehrstuhl nach Professor Staigers Emeritierung im Jahre 1976 für 26 lange Jahre verwaist gewesen sein muss und Generationenwechsel offenbar heutzutage blitzartig verlaufen: Denn demgemäss wurde Professor von Matt im Jahr seiner Berufung gleich wieder emeritiert. Was seither auf dem explosiven Lehrstuhl geschah, wissen wir nicht.

Bescheidene

«Ich bin ja nur ein armer AVH-Bezüger», sagte ein anderer älterer Herr auf «Tages-Anzeiger Online». Wir vermuten, dass Urs E. Schwarzenbach, Devisenhändler und Hotelbesitzer, damit zum Ausdruck bringen wollte, dass er immer Alles Vom Hof bezieht – natürlich bio!

Verwirrende

«Dabei senken bereits heute zahlreiche Kassen ihren Umwandlungssatz auf DAS überobligatorische Kapital auf unter fünf Prozent», informierte «Die Zeit». Offen blieb, was uns der Autor mit der Artikelbetonung sagen wollte, denn der oder die überobligatorische Kapital ist uns bis anhin nirgendwo begegnet.

Markenbewusste

Nach ihren Plänen befragt, antwortete Bianca (34), Kunsthändlerin, dem Magazin «Friday»: «Ich möchte einen grossen Traum verwirklichen und mit meinem eigenen Möbelbrand durchstarten.» Als Hauptsponsor ist die Feuerwehr im Gespräch.

Ornithologische

«Putin und Erdogan loben sich gegenseitig – Zwiebeln und Broccoli als Zeichen der Annhäherung», hiess es kürzlich knapp auf srf.ch. Dank der Kenntnisse unseres Lesers S. können wir hier ergänzen: Neben Tannenhäher und Eichelhäher ist neu auch der russisch-türkische Annhäher in unserem Luftraum zu beobachten; er ernährt sich vorwiegend von den genannten Gemüsesorten.

Geplumpste

Den wirklich Schuldigen am Debakel des Zürcher Grasshopper Clubs entlarvte der Liveticker auf «20 Minuten Online»: «Dabbur zu Munsy, dieser passt zur Mitte, wo Caio das Leder ablenkt und genau vor Andersen landet, der allerdings zu überrascht ist.» Wer will es dem Dänen verdenken? Selbst im Fussball fällt einem nicht alle Tage ein fast 31-jähriger Brasilianer von 186 Zentimeter Länge vor die Füsse.

Polyglotte

Kürzlich sahen wir ein Auto, das sich selbst mit der Aufforderung «Miet And Drive» empfahl. Das erinnerte uns daran, dass in letzter Zeit immer häufiger musikalische Menschen mit der Berufsbezeichnung «Sänger Songwriter» um unser Gehör buhlen. Natürlich klänge «Sänger Liedschreiber» weniger weltläufig, von «Miet Und Fahr» ganz zu schweigen. Vermutlich fürchtet die Autovermietung, auf «Rent And Drive» würden sich nur noch SeniorInnen melden.

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch