Nr. 20/2017 vom 18.05.2017

Big Data

Der Verein «grundrechte.ch» setzt sich seit vielen Jahren für die informationelle Selbstbestimmung ein und plädiert für einen kritischen Umgang mit Phänomenen wie Mikrotargeting, Filterblasen und Meinungsmanipulation. Rainer Rehak, Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, hält einen Vortrag mit dem Titel «Big Data und Gesellschaft – woran kann Technik ‹schuld› sein und woran auch nicht?» Im Anschluss offene Diskussion mit Erik Schönenberger (Digitale Gesellschaft) und Hernani Marques (Chaos Computer Club Zürich). Es moderiert Viktor Györffy, Präsident von «grundrechte.ch».

Zürich Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, Do, 18. Mai 2017, 18.30 Uhr.

Endstation Grenze

Für viele Geflüchtete sind die Grenzen nach Europa zu einem unüberwindbaren Hindernis geworden, wie es zum Beispiel derzeit in Serbien der Fall ist. Die Hetze gegen alles «Fremde» vergiftet das politische Klima und stellt für die Betroffenen oft genug eine Gefahr für Leib und Leben dar. Und so kommen die Geflüchteten nicht mehr weiter, zurück können sie aber auch nicht. Nicole Jardin Nounagnon berichtet über konkrete Hilfsaktionen von «Stand up for Refugees», der Fotojournalist Klaus Petrus erzählt von seinen Reportagen an der serbisch-ungarischen Grenze.

Biel Haus pour Bienne, Kontrollstrasse 22, Sa, 20. Mai 2017, 20 Uhr.

Theaterfest

Das Theater Malaika bringt in seiner Arbeit Geflüchtete und Einheimische in Kontakt. Im Rahmen der von ihm organisierten «Weltschau» treten unterschiedliche KünstlerInnen auf. Angekündigt ist ein Abend mit traditionellem Tanz, Theater und Musik.

Zürich Kirchgemeinde Aussersihl, Stauffacherstrasse 8, Sa, 20. Mai 2017, 18 Uhr.

Agroindustrie

AktivistInnen für Ernährungssicherheit versammeln sich bereits zum dritten Mal in Folge, um gegen die übermächtigen Agromultis wie Monsanto und Syngenta zu demonstrieren. Transparente, Schilder und Verkleidungen sind von den OrganisatorInnen ausdrücklich erwünscht, der Marsch endet vor dem Hauptsitz von Syngenta. Im Anschluss findet ein Essen im Gemeinschaftsgarten statt. Weitere Informationen finden sich unter www.marchagainstsyngenta.ch.

Basel Barfüsserplatz (Besammlung), Sa, 20. Mai 2017, 13.30 Uhr.

Westschweizer AktivistInnen für eine faire und ökologisch verantwortliche Landwirtschaft und SympathisantInnen versammeln sich in Morges. Das Motto der Demonstration ist der Aufstand der «mauvaises herbes» (Unkraut). TeilnehmerInnen sind herzlich aufgefordert, grün gekleidet zu erscheinen. Der Marsch endet vor der Schweizer Zentrale von Monsanto, dem Saatgutkonzern, der vom deutschen Chemiekonzern Bayer übernommen werden soll.

Morges Westende der Grand-Rue, Sa, 20. Mai 2017, 14.30 Uhr. www.marche-contre-monsanto.ch

In Winterthur werden am Vorabend des Aktionstages zwei Filme zu einem Thema gezeigt: «Poisoning Paradise» und «Aina» – in beiden Filmen geht es um den lokalen Widerstand auf der hawaiianischen Insel Kaua’i, der eine globale Debatte zu Pestiziden und genetisch verändertem Saatgut auslöste.

Winterthur, Bäumli-Saal, Rychenbergstrasse 179, Fr, 19. Mai 2017, 19 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch