Nr. 35/2017 vom 31.08.2017

Abschiedstrommelwirbel für Nicolas!

Schon wieder ist ein Jahr um, und wir müssen uns schweren Herzens von Nicolas Lutz verabschieden. Der Handelsmittelschüler absolvierte sein einjähriges Praktikum bei uns im WOZ-Verlag. Im letzten Jahr hat er viele Abos für die WOZ eröffnet, Inserate verkauft, KundInnenanliegen bearbeitet, Bücher verschickt, Zahlungen gebucht, Post erledigt und uns tagtäglich tatkräftig unterstützt. Zudem hat er in dieser Zeit seine Berufsmatura bestanden. Gratulation! Wir danken dir, Nicolas, für deine Arbeit. Alles Gute!

Vorbildlich

Es ist Freitag, ein Mann erscheint auf der Redaktion. Mit dabei: eine liebevoll aus einer Caotina-Dose gebastelte Sammelbüchse mit über 700 Franken drin. Er habe Geburtstag gefeiert und dabei etwas für die WOZ gesammelt. Das Geld sei für die Redaktion «zum Spasshaben». Harte interne Recherchen ergeben: Es handelt sich um ein langjähriges ProWOZ-Mitglied, das uns bereits 2014 zu einem sehr schmackhaften Essen eingeladen hat. Wir haben jetzt einen Prozess in Gang gesetzt, in dem verschiedene Arbeitsgruppen zunächst eruieren, was das Kollektiv unter «Spass» versteht. In einem zweiten Schritt werden dann Vorschläge zur Verwendung des Geldes erarbeitet. Mit Ergebnissen wird frühstens im nächsten Jahr gerechnet. Grundkonsens bisher: Herzlichen Dank, Herr Schulz!

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch