Nr. 50/2018 vom 13.12.2018

Uiguren

In der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang an der Seidenstrasse haben die chinesischen Behörden rund eine Million UigurInnen in Umerziehungslager gesteckt. Repression und Überwachung mit modernen Mitteln haben bislang unerreichte Masse angenommen. Klemens Ludwig, China- und Islamkenner, Endili Memetkerim, Präsident des Ostturkestan-Vereins in der Schweiz, und Reto Rufer von Amnesty International Schweiz diskutieren über die Menschenrechtslage in Xinjiang. Anschliessend gibt es einen uigurischen Apéro.

Zürich Kulturzentrum Songtsen House, Albisriederstrasse 379, Fr, 14. Dezember 2018, 19.30 Uhr.

Überwachung

Der Dokumentarfilm «Im inneren Kreis» befasst sich mit verdeckten polizeilichen Ermittlungen innerhalb der linken Szene in Deutschland. Der Film erforscht, was Überwachung für Betroffene bedeutet. Vor dem Film gibt es Raclette und Glühwein, danach eine Diskussion mit einer langjährig überwachten politischen Aktivistin aus Zürich.

Zürich ParkPlatz, Wasserwerkstrasse 101, So, 16. Dezember 2018, Raclette und Glühwein ab 18 Uhr, Film und Diskussion ab 19 Uhr.

Waffenexporte

Im Juni wollte der Bundesrat auf Anregung der Rüstungsindustrie die Restriktionen für Waffenexporte von Schweizer Unternehmen lockern. Damit hätten Schweizer Rüstungsgüter auch legal in Länder exportiert werden können, die in interne bewaffnete Konflikte verwickelt sind. Waffenexporte und Profitinteressen seien nie vereinbar mit dem guten Leben für alle – darum ruft das «Revolutionäre Bündnis Region Zürich» zu einer Demonstration «gegen Waffenexporte, Krieg und Kapitalismus und für eine solidarische Gesellschaft» auf.

Zürich beim Sternen Oerlikon, Sa, 15. Dezember 2018, 14 Uhr.

Nicaragua

Seit dem 18. April haben in Nicaragua bei vielen Demonstrationen über 350 Menschen ihr Leben verloren. Tausende wurden verletzt, und Hunderte sind verschwunden, in politische Gefangenschaft geraten oder ins Nachbarland Costa Rica geflohen. Seit Mitte Juli scheint Ruhe eingekehrt zu sein. Im vermeintlich normalen Alltag herrscht jedoch Angst vor der repressiven Regierung Daniel Ortegas. Die Sozialanthropologin Madeleine Colbert ist seit September 2017 mit der Organisation Comundo in Nicaragua im Einsatz. Sie engagiert sich in Matagalpa bei der Landarbeiter- und Kleinbauernorganisation ATC-Unapa im Bereich Frauenförderung. Sie berichtet, wie sie die Proteste der vergangenen Monate und die politischen Ereignisse erlebt hat.

Luzern RomeroHaus, Kreuzbuchstrasse 44, Di, 18. Dezember 2018, 18 Uhr.

Sri Lanka

Sri Lanka erlebte einen 26 Jahre dauernden Bürgerkrieg. Der Kampf für einen tamilischen Staat im Norden und Osten wurde 2009 brutal vom sri-lankischen Militär niedergeschlagen, mit Zehntausenden Toten und Hunderttausenden Vertriebenen allein während der letzten Phase. TamilInnen kämpfen sowohl in Sri Lanka als auch in der Diaspora für Gerechtigkeit für die Opfer des Genozids. An diesem Nachmittag gibt es neben kurzen Tanz- und Theatereinlagen auch Dokumentarfilme zu den Kriegsverbrechen und Protesten der «Mütter der Verschwundenen» zu sehen.

Zürich Koch-Areal, Rautistrasse 22, So, 16. Dezember 2018, ab 16 Uhr.

Migration

Vortrag von David Villiger über den «Bleibeguide», eine Arbeit des Bleiberechtkollektivs Basel. Der Guide will MigrantInnen, insbesondere Geflüchtete, unterstützen und erlebte gerade seine zweite Auflage. Was bietet er konkret an? Wann entstand er? Wem dient er?

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 17. Dezember 2018, 19 Uhr.

Ernährung

Zum Thema «Ökologisch-nachhaltige Ernährung» findet ein öffentliches Symposium statt. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende und interessierte Personen auch ausserhalb der Universität. Der organisierende Verein Usitawi setzt sich für den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen ein.

Basel Universität, Botanisches Institut, Schönbeinstrasse 6 (neben dem Spalentor), Grosser Hörsaal, Do, 13. Dezember 2018, 18.15–21 Uhr. Genaues Programm unter www.usitawi.ch.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch