Nr. 07/2019 vom 14.02.2019

Integration

Der Verein Puma organisiert Patenschaften für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) und junge Erwachsene. Er sucht Personen, die bereit sind, diese jungen Menschen über eine längere Zeitspanne zu begleiten und zu unterstützen und ihnen damit die berufliche und gesellschaftliche Integration zu erleichtern. In einer Veranstaltung wird über die Möglichkeiten informiert.

Pratteln Kirchgemeindehaus, St. Jakobstrasse 1, Do, 14. Februar 2019, 19 Uhr (Anmeldung erwünscht an Niklaus Freuler, nfreuler@bluewin.ch).

Melinda Nadj Abonji

Wer schreibt, hat zuerst gelesen. Doch welche Bücher sind prägend und womöglich für eine spätere literarische Karriere wichtig? Darüber spricht Melinda Nadj Abonji, Trägerin des Deutschen und des Schweizer Buchpreises. Geboren ist sie im jugoslawischen Becej in der Vojvodina, heute lebt sie in Zürich.

Zürich bücherraum f, Jungstrasse 9, Mo, 18. Februar 2019, 19 Uhr.

Rebellion

Was haben die Occupy-Bewegung, die spanischen Indignados und der Arabische Frühling gemeinsam? Was verbindet die Demokratiebewegung im Iran mit dem Kampf in Syrien? Wo sind die Berührungspunkte zwischen den ukrainischen Oben-ohne-Aktivistinnen der «Femen» und den oppositionellen Protesten in Ägypten? Der Film «Everyday Rebellion» zeigt und analysiert die Aktionen und Strukturen von erfolgreichen Protestbewegungen. Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit Climate-Strike-SchülerInnen und anderen AktivistInnen über Chancen und Herausforderungen einer neuen weltweiten Klimabewegung.

Zürich Rote Fabrik, Clubraum, Seestrasse 395, Do, 14. Februar 2019, 19.15 Uhr.

MigrantInnen lehren

Im Rahmen des Projekts «Abendschule Import» bieten MigrantInnen Kurse zu verschiedenen Themen an. Sie unterrichten in ganz verschiedenen Bereichen wie Kunst, Physik, Philosophie oder Handwerk. Die Kursabende sind kostenlos.

Zürich Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, Mo–Mi, 18.–20. Februar 2019, jeweils 18.30 Uhr. Programm: www.abendschule-import.ch.

Landwirtschaft

In der Reihe «Landwirtschaft – Boden, Bauern, Brot» wird «Code of Survival» gezeigt. Die Montage stellt die heilende Kraft der ökologischen Landwirtschaft den Auswirkungen des pestizidgestützten Anbaus gegenüber. Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit dem Agraringenieur Hans Rudolf Herren. Er leitete 27 Jahre Entwicklungsprojekte in Afrika und ist Mitgründer und Präsident der Stiftung Biovision.

Brugg Kino Odeon, beim Bahnhof, Do, 14. Februar 2019, 18 Uhr.

Frauenstreik

Frauen scheinen nicht nur besser sein zu müssen, um gleiche Beachtung im Beruf zu erfahren, sondern auch viel mehr politische Anstrengungen machen zu müssen, um reale Veränderungen der Gesellschaft zu erwirken. So ist – auch im Zuge der neuen Mobilisierung durch #MeToo – auf den 14.  Juni 2019 ein zweiter Frauenstreik angesetzt – exakt am gleichen Datum wie der erste Frauenstreik von 1991. Die Sozialanthropologin Susy Greuter, engagiert im Denknetz und bei der Marche mondiale des Femmes, erläutert die alten und neuen Forderungen und die Organisation des neuen Streiks.

Basel Planet13, Klybeckstrasse 60, Mo, 18. Februar 2019, 19 Uhr.

Wahlbeobachtung

Am 31.  März finden in der Türkei Lokalwahlen statt. Präsident Recep Tayyip Erdogan droht, Gemeinden unter Zwangsverwaltung zu stellen, wenn die demokratischen Kräfte, allen voran die HDP, gewinnen sollten. Die HDP ruft deshalb dazu auf, internationale WahlbeobachterInnen zu entsenden. Die Plattform für Frieden und Demokratie von schweizerischen, kurdischen und türkischen Gruppen und Verbänden organisiert Wahlbeobachtungsdelegationen.

Vorbereitende Informationsveranstaltungen zwischen dem 4. und 8. März 2019 (Anmeldeschluss: 22.  Februar 2019). Für die genauen Termine bitte ein E-Mail an plattform@solifonds.ch senden.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch