Nr. 12/2019 vom 21.03.2019

Hauptsache Klamauk

Von Karin HoffstenMail an AutorIn

«Grüne Träume. Politische Realität» – so nannten die MacherInnen beim SRF ihre aktuelle «Arena» und legten damit von vornherein fest, wohin der Hase in der Diskussion hoppeln sollte: Die jungen Leute sassen, von der Klimastreikdemo kommend, auf den hinteren Rängen, während ihre «Gegner» an den Diskussionspulten die sogenannt politische Realität so trefflich verkörperten, dass einem beim Zuschauen und -hören schier die Tränen kamen.

Dass vom Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands, dem Präsidenten von Auto Schweiz und dem Leiter Wirtschaftspolitik von Swissmem nichts anderes zu erwarten war als das Übliche – nämlich entschieden gegen jede Begrenzung des ungehemmten Wachstums zu sein –, war zu erwarten. Den vierten «Realpolitiker», Claudio Zanetti, hatte man offenbar nur aufgrund des Mottos «Hauptsache Klamauk» eingeladen, wie ein Zuschauer twitterte; der SVP-Nationalrat krähte mit sich überschlagender Stimme, es gebe keinen menschengemachten Klimawandel, schliesslich regne es draussen wie aus Kübeln. Dass man den durchwegs klug argumentierenden Jugendlichen so eine Figur als «Gesprächspartner» vorsetzte, zeigt, wie wenig ernst man sie beim SRF nimmt.

Zum Thema «Weil Wandel echte Debatte braucht» organisiert die Klimabewegung für Freitagabend im Zürcher Kosmos eine eigene «KlimaArena», die auf den sozialen Medien live übertragen wird (vgl. Politour-Rubrik). Ich bin sehr gespannt!

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch