Nr. 41/2019 vom 10.10.2019

Todesstrafe

Jedes Jahr werden weltweit mehrere Tausend Menschen hingerichtet. An der Spitze der Länder mit den meisten Todesstrafen steht China. Anlässlich des Internationalen Tages gegen die Todesstrafe organisiert die Amnesty-Lokalgruppe Zürich eine Demonstration zum chinesischen Konsulat an der Bellariastrasse. Danach präsentieren Sandra Lendenmann (Chefin der Sektion Menschenrechtspolitik, EDA) und der Karikaturist Chappatte zudem den Film «Free Men» von Anne-Frédérique Widmann. Im Anschluss hat das Publikum Gelegenheit, per Telefon mit dem Protagonisten Kenneth Reams im Todestrakt von Arkansas zu sprechen (auf Englisch).

Zürich Chinagarten, Bellerivestrasse 138, Do, 10. Oktober 2019, 16.30 Uhr (Demonstration).

Zürich Kino Kosmos, Lagerstrasse 104, Do, 10. Oktober 2019, 18 Uhr (Filmvorführung).

Wölfe

Mit ihrer raumgreifenden Lebensweise überqueren Wölfe immer wieder Grenzen. Wie geht die moderne Schweiz mit Wildnis um? Welche sozialen und politischen Konflikte werden durch Wölfe aktualisiert? Diesen Fragen widmen sich in einem Vortrag Elisa Frank und Nikolaus Heinzer, beide arbeiten am Forschungsprojekt «Wölfe: Wissen und Praxis» mit.

Zürich Lebewohlfabrik, Fröhlichstrasse 23, Mi, 16. Oktober 2019, 19.30 Uhr.

Digitalisierung

Welche Auswirkungen hat die zunehmende Digitalisierung auf Demokratie und Gesellschaft? Wer kontrolliert die Daten und nutzt sie? Darüber spricht die Sinologin und Politikwissenschaftlerin Katika Kühnreich, ausgehend von Entwicklungen in China.

Basel Bibliothek Schmiedenhof, 3. Stock, Im Schmiedenhof 10, Do, 17. Oktober 2019, 20 Uhr.

Emilie Lieberherr

Die Zürcherin Emilie Lieberherr (1924–2011) setzte sich als Konsumentenschützerin, Sozialpolitikerin, Stadt- und Ständerätin ein Leben lang konsequent für die Rechte der Frauen ein. Die Autorin und Journalistin Trudi von Fellenberg-Bitzi hat ein Buch über sie veröffentlicht, das sie nun vorstellt.

Zürich Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, Fr, 11. Oktober 2019, 19.30 Uhr.

Konzernverantwortung

Anne-Marie Holenstein, Mitbegründerin von Public Eye (früher: Erklärung von Bern) und Mitglied des Initiativkomitees der Konzernverantwortungsinitiative, spricht im politischen Gottesdienst über die hartnäckigen Kämpfe von zivilgesellschaftlichen Organisationen, mehr Gerechtigkeit ins globale Wirtschaften von Schweizer Konzernen zu bringen. Musikalische Gestaltung: Daniel Studer, Kontrabass.

Zürich Pfarreisaal Liebfrauen, Weinbergstrasse 36, Fr, 11. Oktober 2019, 18.30 Uhr.

Altersarmut

Die Altersarmut nimmt zu. Besonders betroffen sind Frauen und MigrantInnen. Darüber spricht Grossrätin Tonja Zürcher (BastA!).

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 14. Oktober 2019, 19 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch