Nr. 08/2020 vom 20.02.2020

Birkenmeiers Finale

Schwindelfrei waren sie schon immer unterwegs, die Geschwister Sibylle und Michael Birkenmeier mit ihrem hochmusikalischen Theaterkabarett. Für ihre Abschiedstournee nach vier Jahrzehnten haben sie sich das nun explizit auf die Fahnen geschrieben: «Schwindelfrei» heisst ihr letztes Programm, und so stürzen sie sich in eine Undercovernummer à la Wallraff, die aber schon bald in sich zusammenbricht. Rosa Luxemburg hat auch einen Gastauftritt, und die Losung für diesen Abend borgen sich die Birkenmeiers von Hannah Arendt: «Niemand hat das Recht zu gehorchen!»

«Schwindelfrei» in: Nidau Kreuz, Fr, 21. Februar 2020, 20.30 Uhr; Zürich Theater am Hechtplatz, Mi–Sa, 26.–29. Februar 2020, 19.30 Uhr; Bern Theater La Cappella, Mi–Sa, 4.–7. März, 20 Uhr.

Florian Keller

Klavier aus dem Glashaus

Olga Diener? Wikipedia kennt den Namen nicht, selbst in Fachkreisen ist er wenig bekannt. Die St. Galler Dichterin und Komponistin (1890–1963) studierte Violine und Komposition in ihrer Heimatstadt, später auch in London, Basel und Paris. Von ihren Liedern und ihrer Kammermusik wurde freilich nur wenig gespielt. Sie sei in einem Glashaus eingeschlossen, das sie von der Welt trenne, schrieb Hermann Hesse über sie, ihre Gedichte seien viel zu sehr Traum – doch gerade in solcher Abgeschiedenheit entstehen oft einzigartige Kunstwerke. Der Zürcher Pianist Dominik Blum stellt nun zwei Klavierwerke von Olga Diener aus den dreissiger Jahren vor. Es ist Musik von einer ganz eigenen Gangart: chromatisch, wendungsreich und unberechenbar. Rund um diese Entdeckung spielt Blum Musik der 1918 jung verstorbenen Lili Boulanger, der Kanadierin Gayle Young sowie als Uraufführung die «Monaden» der Zürcherin Margrit Schenker: kurze Klangereignisse, die über Pedaleffekte weit in den Raum hinausschwingen.

Dominik Blum in: Zürich Helferei, Di, 25. Februar 2020, 19.30 Uhr; Luzern Marianischer Saal, Fr, 28. Februar 2020, 19.30 Uhr; Bern Konservatorium, Di, 3. März, 19.30 Uhr; Aarau Kongresshaus, So, 8. März, 17 Uhr.

Thomas Meyer

Geschichten aufs Ohr

Alles Podcast oder was? Beim Hörfestival Sonohr in Bern steht das Modewort erst seit zwei Jahren im Titel. «Jetzt reden alle mit» heisst nun auch, schön sarkastisch, ein Podium, wo Kaderleute grosser Schweizer Medienkonzerne über den Podcastboom sprechen. Die eigentlichen Hörstücke im diesjährigen Programm spielen im Orchestergraben, am Ententeich oder in der Uhrenwerkstatt.

Sonohr in: Bern Kino Rex und Kornhaus, Fr–So, 21.–23. Februar 2020. Programm siehe www.sonohr.ch.

Florian Keller

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch