Nr. 10/2020 vom 05.03.2020

Von Silvia SüessMail an AutorIn

Albanische Filme

Hana wächst in einem Bergdorf in Albanien bei ihrem Onkel und ihrer Tante auf. Als diese sterben, wird sie zur Burrnesha – einer Schwurjungfrau. Sie schwört ihrem Geschlecht ab und bleibt Jungfrau, dafür erhält sie sozial die Stellung eines Mannes und kann so alleine auf dem Hof des Onkels bleiben. «Vergine giurata» von Laura Bispuri erzählt die Geschichte von Hana, die auf dem Roman von Elvira Dones basiert – mit Alba Rohrwacher in der Hauptrolle. Der Film läuft in der Reihe «Albanische Filme» im Filmpodium Zürich in Anwesenheit der Autorin Dones, die auch an der Podiumsdiskussion «Albanien im Film» teilnimmt.

Albanische Filme in: Zürich Filmpodium, bis 29. März 2020. Veranstaltungen mit Elvira Dones am Sa, 7., und So, 8. März 2020. www.filmpodium.ch

Andere Strukturen

Die Zürcher Autorin und ehemalige Schauspielerin Gabriela Kasperski gibt in ihrem neuen Krimi «Nachtblau der See» einen ernüchternden Einblick ins System Theater: Sie zeigt, dass dessen Strukturen Missbrauch, Betrug und Intrigen ungestraft zulassen. Was muss sich ändern, damit Machtmissbrauch und sexuelle Übergriffe im Theater nicht mehr geschehen? Auf einem Podium diskutieren dies die Rechtsanwältin Daniela Fischer, Cihan Inan (Regisseur und Schauspieldirektor Konzert-Theater Bern), Julia Reichert (Dramaturgin, Kodirektorin Theater Neumarkt), Mona Somm (Sängerin) und Wolfgang Beuschel (Schauspieler). Moderiert wird die Veranstaltung von Susanne Kunz. Zum Einstieg liest Gabriela Kasperski aus ihrem Krimi.

«Spiel mit den Grenzen! Macht und Missbrauch in der darstellenden Kunst» in: Zürich Kulturmarkt, Mo, 9. März 2020, 19 Uhr (Bar ab 18 Uhr). www.kulturmarkt.ch

Nicht entscheiden

Luzern oder Thun? In zwei Schweizer Städten finden gleichzeitig Literaturfestivals statt. Während es in Luzern neben konventionellen Lesungen auch Speeddating mit AutorInnen gibt, kann man in Thun Lesungen im Zug oder einen Sprachspaziergang mit Jugendlichen besuchen. Nach Luzern kommen Zsuzsanna Gahse, Fitzgerald und Rimini, Peter Stamm und Wolfgang Bortlik, nach Thun Ruth Schweikert, Svenja Gräfen, Meral Kureyshi und Christoph Geiser. Wer sich nicht entscheiden kann, macht es am besten wie Simone Lappert: Sie ist an beiden Veranstaltungen anwesend. Mit der schnellsten Zugverbindung braucht man nur eineinhalb Stunden.

(Meldung nach Redaktionsschluss: Wegen Coronavirus abgesagt) Literaare in: Thun diverse Orte, Fr–So, 6.–8. März 2020. www.literaare.ch

Literaturfest in: Luzern diverse Orte, Do–So, 5.–8. März 2020. www.literaturfest.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch