Politour :

Nr. 43 -

Konzernverantwortung

Der Dokumentarfilm «Der Konzern-Report» lässt Menschen auf zwei Kontinenten zu Wort kommen, die durch Schweizer Konzerne geschädigt werden. Dick Marty, Altständerat FDP und Kopräsident des Initiativkomitees, sowie weitere Stimmen aus dem In- und Ausland erklären im Film, warum die Konzernverantwortungsinitiative klare Regeln verlangt, damit Konzerne für ihre Verfehlungen geradestehen müssen. Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Mattes Tempelmann statt, der sich als Berater für Umweltanliegen in Peru engagiert.

Luzern Romerohaus, Kreuzbuchstrasse 44, Mo, 26. Oktober 2020, 19 Uhr.

Welche ethisch-moralischen Argumente sprechen für die Konzernverantwortungsinitiative, welche dagegen? Was für Schwierigkeiten könnten sich bei der Umsetzung für Schweizer Unternehmen ergeben? Sind multinationale Unternehmen in den armen Ländern ein Segen oder ein Fluch? Es diskutiert Maja Ingold, Altnationalrätin EVP und Stiftungsrätin Brot für alle, mit Philipp Aerni, Direktor des Zentrums für Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit der Universität Zürich.

Zürich Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, Do, 29. Oktober 2020, 19.30 Uhr.

Pink Apple

Im Rahmen des schwullesbischen Filmfestivals Pink Apple wird der Film «For They Know not What They Do» über vier ultrareligiöse Familien und ihre schwulen und trans Kinder gezeigt. Der US-Dokumentarfilm schildert den inneren Konflikt von Menschen, die in kirchlichen Dogmen gefangen sind und Gefahr laufen, ihre Kinder für immer zu verlieren. Im Anschluss folgt das Podiumsgespräch «Umgepolt» im Kulturhaus Helferei über Konversionstherapien heute. Michi Rüegg diskutiert mit Gästen.

Zürich Arthouse Movie 1, Di, 27. Oktober 2020, 18.15 Uhr.

Greta Thunberg

Die Grünen der Stadt Zürich zeigen den Film «I Am Greta» von Nathan Grossman, in dem es um die Geschichte der Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg geht. Zwei Jahre begleitete der Regisseur sie mit der Kamera: bei ihrem Schulstreik 2018 in Stockholm – aus dem sich die internationale Fridays-for-Future-Bewegung entwickelte – und bei Treffen mit Wirtschaftsleuten und Politikerinnen in verschiedensten Ländern. Anschliessend Diskussion.

Zürich Kino Houdini, Mo, 26. Oktober 2020, 18.30 Uhr.

Sozialarbeit

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise werden die Grenzen des neoliberalen Gesellschaftsmodells deutlich. Die aktuelle krisenhafte Situation lässt Formen der Solidarität, der wechselseitigen Unterstützung und der Verantwortung entstehen. Auffällig oft sind dies gesellschaftliche Bereiche, die vom Neoliberalismus abgewertet wurden. Tobias Suter, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Soziale Arbeit, spricht in seinem Vortrag darüber, wie im Handeln der professionellen und der ehrenamtlichen sozialen Arbeit gesellschaftliche Alternativen deutlich werden.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 26. Oktober 2020, 19 Uhr.

Crypto

Zum Thema des Crypto-Skandals sprechen Chris Blumer, die Tochter des 1992 im Iran inhaftierten Crypto-Verkaufsingenieurs Hans Bühler; Res Strehle, der Autor des Buchs «Operation Crypto. Die Schweiz im Dienste von CIA und BND»; und Josef Lang, Altnationalrat, Historiker und jahrzehntelanger Crypto-Kritiker. Anschliessend Diskussion.

Zug Siehbachsaal, Chamerstrasse 33, Do, 29. Oktober 2020, 20 Uhr,