Nr. 12/2022 vom 24.03.2022

Nachhilfe für falsche Cowboys

Von Florian KellerMail an Autor:in

Wie viele Oscars wirds wohl geben für dieses «Stück Scheisse»? Excusez, aber so reden sie halt, diese Cowboys von altem Schrot und Korn: grad so, wie ihnen das Schnäbeli gewachsen ist.

Es war Sam Elliott, der sich so abfällig geäussert hatte, der altgediente Westernheld mit einer Stimme wie Teer, legendär als Erzähler an der Bar in «The Big Lebowski». Und das «Stück Scheisse», über das er hier vom Leder zog? Das war Jane Campions Western «The Power of the Dog», mit zwölf Nominierungen einer der grossen Favoriten bei den Oscars am 27. März.

«Wo zum Teufel ist der Western in diesem Western?», fragte Elliott als Gast in einem Podcast. Und dann diese homosexuellen Andeutungen den ganzen Film hindurch! Die Cowboys im Film würden ja alle aussehen wie die Chippendales. Netter Vergleich, Cowboy, wobei man einwenden muss: Das liegt wohl im Auge des Betrachters. Dabei, so räumte Elliott ein, sei die Neuseeländerin eine grossartige Regisseurin, die früheren Werke von Campion habe er jedenfalls sehr gemocht: «Aber was zum Teufel weiss diese Frau von da unten über den amerikanischen Westen? Und wieso zum Teufel dreht sie diesen Film in Neuseeland und nennt es Montana?»

Campion wiederum gab zunächst mit gleicher Münze zurück. Bei den Filmpreisen der Directors Guild darauf angesprochen, sagte sie mit blendend weissem Lächeln, Sam Elliott habe sich ein bisschen wie eine «Bitch» benommen – wobei sie die Beschimpfung nicht aussprach, sondern ziemlich ladylike nur buchstabierte. Und dann erteilte die Regisseurin dem Westernhelden ein bisschen Gratisnachhilfe über den Unterschied zwischen Rolle und Beruf, zwischen Mythos und Wirklichkeit: «Es tut mir leid, dass ich das sage, aber er ist kein Cowboy, er ist ein Schauspieler.» Und der Wilde Westen sei nun mal eine mythische Landschaft. Oder würde der falsche Cowboy einem Sergio Leone auch ankreiden, dass dieser seine ikonischen Western grösstenteils in Spanien und in italienischen Filmstudios gedreht hatte?

Filmtipp für Sam Elliott: «First Cow» von Kelly Reichardt, ein Western übers Guetzlibacken! Gedreht in Oregon; weiter westlich ist nur noch der Ozean.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch