Lithiumhunger

Nr. 9 -

Streit um Ressourcen in Serbien

Leerstehende Häuser und streunende Tiere auf verlassenen Straßen: In Gornje Nedeljice, nahe der westserbischen Stadt Loznica, fühlt man sich an Szenen aus einem Western erinnert. Die meisten Dorfbewohner haben ihre Grundstücke bereits an den britisch-australischen Konzern Rio Tinto verkauft.

2004 hatten Explorateure im Auftrag des Bergbauriesen unweit des Flusses Jadar ein neues Mineral entdeckt, das sie auf den Namen „Jadarit“ tauften. Das Mineral könnte dank seines außergewöhnlich hohen Gehalts an Lithium und Bor dazu beitragen, die stark steigende Nachfrage nach beiden chemischen Elementen zu decken, die zur Herstellung von Elektromotoren benötigt werden.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen