Nr. 48/2006 vom 30.11.2006

Von den Rändern

Von Florian Vetsch

Alfred Hackensberger hat sich als Journalist für die «taz», die WOZ, die NZZ, «Jungle World» und andere einen Namen gemacht. Seine Schwerpunkte sind der Nahostkonflikt, die Hamas, die Stellung der Frau im Islam, Marokko. In Beirut und vor allem in Tanger, wo Hackensberger heute lebt, siedeln sich denn auch seine Gedichte an, die jetzt unter dem Titel «Arabien remixed» erschienen sind. Es sind vornehmlich Langgedichte, aber auch krude Dialoge, abgründige Szenen und kurze Sinnsprüche darunter, zu lesen vor der Kulisse eines gewaltigen Soundtracks, einer Playlist, die Hackensberger, neben einem ausführlichen Glossar, seinen Texten beigegeben hat. Zu dieser Playlist gehören die Gnaoua von Essaouira genauso wie Neil Youngs antikolonialistische Hymne «Cortez The Killer», die grosse Diva der arabischen Musik Oum Khoultoum genauso wie The Clash, Tocotronic, Einstürzende Neubauten oder die samtigen, schnulzig verführerischen Stimmen von Ibrahim Ferrer und Nat King Cole. Pikant sind auch Hackensbergers Texte. Anstössig. Direkt. Wider alle Political Correctness. Den 11. September 2001 schildert er so: «im fernsehen kracht ein flugzeug in einen wolkenkratzer / mir kommt das bekannt vor, aber ich vergesse immer die filmtitel / ich bestelle noch ein bier, aziz bringt mir brot / laut jammert oum khoultoum von liebe und schmerz / vom anderen ende des tresens fragt ein mann / ob man nicht fussball vom wochenende sehen könne / wieder kracht ein flugzeug in einen wolkenkratzer / komischer film, sage ich zu aziz, mach den ton lauter / oum khoultoum, der spanische kommentator verschwimmen zu einem brei / wieder kracht ein flugzeug in einen wolkenkratzer / puta madre, sagt aziz, jetzt hat es sie auch einmal erwischt.» Die Szene spielt im «Pilo», einer Bar im Zentrum von Tanger. Der an der unkomplizierten Sprache, wie sie vom Mund brockt, orientierte Ton ist typisch für den Herbert-Huncke-Biografen Hackensberger. Hier wird kein hoher Stil gepflegt, hier wird zugepackt. Hart. Treffend. Am Puls der Zeit.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch