Nr. 20/2010 vom 20.05.2010

Sommervögel

Von Stephan Pörtner

Die Sommervögel kamen in diesem Jahr viel zu früh nach Hause und froren sich die Farben ab. Irgendjemand hatte ihnen einen dieser falsch gedruckten Jubiläumskalender aufgeschwatzt, in denen die Monate in völlig willkürlicher Reihenfolge zusammengestellt sind, weil niemand damit rechnete, dass sie überhaupt je benutzt wurden, so geschmacklos waren die Sujets. Der Präsident der Sommervögel war weder für seinen Kunstsinn noch sein Verhandlungsgeschick bekannt, und so nahm das Unheil seinen Lauf. Erst Ende Mai konnte ein unterbeschäftigter Avantgardemaler engagiert werden, der mit seinem Farbkasten die Saison rettete, was dann bei Schmetterlingsforschern und Weltuntergangspropheten zu Einsichten führte, die jeder Grundlage entbehrten.