Nr. 50/2010 vom 16.12.2010

Eine Reise in zwei Welten

Von Jan Jirat

Als der Reisereporter Knud Kohr vor sieben Jahren in seiner Lieblingsstadt Lissabon war, bemerkte er, wie er sein rechtes Bein nur noch wenige Zentimeter über den Boden heben konnte. Ausgerechnet in dieser Stadt voller Hügel und Pflastersteine war selbst die Badezimmerschwelle im Hotelzimmer zum grossen Hindernis für den damals 37-Jährigen geworden. Zurück in Berlin liess er sich untersuchen – erst vom Orthopäden, dann vom Neurologen und schliesslich vom Nervenarzt. Multiple Sklerose (MS) lautete die Diagnose. Die neurologische Krankheit führt zu teils massiven körperlichen Einschränkungen und Schmerzen, in seltenen Fällen gar zum Tode.

Da stand Knud Kohr, reiselustig und mitten im Leben, das auf einmal schon bald vorbei sein konnte. Die Ärzte hatten ihm Informationsmaterial mitgegeben, darunter den Film «Nina». Der landete umgehend im Müll, enttarnt als «das ekelhafteste Propagandamachwerk der pharmazeutischen Industrie», wie Kohr schreibt. Stattdessen fasste er einen folgenreichen Entschluss: Er und seine Krankheit würden eine Reise antreten, eine Reise um die ganze Welt, getreu dem Motto: «Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.»

Über diese Reise durch fünf Kontinente, aber auch über die Entwicklung seiner Krankheit und das Leben damit hat Knud Kohr, dessen Reiseberichte auch in der WOZ erscheinen, einen Roman verfasst: «500 Meter. Trotz Multipler Sklerose um die Welt». Den LeserInnen erschliesst Kohr dabei zwei Welten auf einmal. Einerseits berichtet er über laotische Schnapsbrennerinnen, kanadische Indianer mit Identitätsproblemen und den schönsten Canyon auf Erden, der natürlich nicht in Arizona liegt; andererseits zeigt er auf, wie sehr sich sein Alltag und seine Möglichkeiten einschränken durch die MS, nicht aber sein Horizont und die Lebensfreude. «500 Meter. Trotz Multipler Sklerose um die Welt» ist weder ein Reisebericht noch eine Krankengeschichte, sondern ein sehr unterhaltsamer, zuweilen ernster und oftmals witziger Roman.

Mehr zum Thema:

Film 1

Gespräch mit Knud Kohr im ZDF-Mittagsmagazin vom 7. Oktober 2010Film 2

Gespräch mit Knud Kohr über das Buch «500 Meter – Trotz Multipler Sklerose um die Welt»Knud Kohrs Artikel über MS, erschienen in der WOZ 24/09:

Knud Kohr: «Das genervte Zentralsystem»

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch