Nr. 11/2013 vom 14.03.2013

Zwei Jahre Fukushima

Der Luzerner Fotograf Fabian Biasio ist im vergangenen Dezember zusammen mit WOZ-Redaktionsleiterin Susan Boos durch die vor zwei Jahren radioaktiv verseuchten Gebiete von Fukushima gereist. Er hat dabei nicht nur grossartige Fotos geschossen (siehe WOZ Nr. 8/2013), sondern auch Filmaufnahmen gemacht. Daraus ist ein zehnminütiger Videoclip entstanden, in dem Evakuierte, aber auch Behördenvertreter zu Wort kommen. Zudem sieht man, wie die schwierigen Dekontaminierungsarbeiten vonstatten gehen. Der Film ist ab sofort auf www.woz.ch/fukushimafilm zu sehen.

Stromausfall

Dienstagnachmittag, die Produktion der nächsten – also dieser – WOZ-Ausgabe läuft auf Hochtouren. Dann flackern die Bildschirme, ein paar Sekunden später ist alles aus, nur das Notausgangsignal leuchtet noch brav. Auf einer nahe gelegenen Baustelle hat ein Arbeiter ein Kabel beschädigt, das Quartier Zürich West hat keinen Strom mehr. Bis wann die Panne behoben sein wird, weiss niemand. Fleissig wird Däumchen gedreht. Und gewerweisst: Wird die Nummer rechtzeitig fertig? Immerhin kommt der manuell betriebene Tischfussballkasten endlich wieder einmal zum Einsatz – und dann fliesst nach 17.30 Uhr der Strom wieder. Die Zeit reicht, um alle Seiten fertig zu produzieren. Wir wünschen gute Lektüre!

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch