Nr. 44/2013 vom 31.10.2013

Der arme Graf

Von Stephan Pörtner

Auf Schloss Borstenstein fror sich das Personal die Zehen ab, weil die Herrschaft wie jedes Jahr vergessen hatte, rechtzeitig Brennholz zu bestellen. Was heisst hier vergessen, sie konnten es sich schlicht und einfach nicht mehr leisten. Nachdem der vierzehnte Graf von und zu Borstenstein auch noch den letzten Rest des über Jahrhunderte zusammengerafften Vermögens in ein windiges Solarenergieunternehmen gesteckt und mit Hurra verloren hatte, zog seine Gattin mitsamt dem Nachwuchs ins Toggenburg aus und nahm einen anderen Namen an. So sass der hochgewachsene Pleitier nun in seinem ungeheizten Dachzimmer und bereute, dass er nicht rechtzeitig in die Politik gegangen war.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Im Juni ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch