Nr. 26/2014 vom 26.06.2014

Olé, oléoléolé – ojemineh!

Von Stephan Pörtner

Bringgel hatte der Pendlerzeitung, die unverhofft auf seinem Vorplatz gelegen hatte, entnommen, dass eine Fussballweltmeisterschaft veranstaltet wurde. Weil ihm dieses Konzept ebenso unbekannt wie unvorstellbar war, freute er sich und hoffte, dass diese Veranstaltung sein Leben bereichern würde. Als er sich dann rechtzeitig für das Eröffnungsspiel in die nächstgelegene Public-Viewing-Arena begab, übermannte ihn die meterhoch über Bodenhöhe wabernde Emotionalität der Anwesenden, sodass er den nächsten Notausgang benutzte und dann immer geradeaus ging, bis ihm wieder wohl war. Dabei geriet er jedoch mitten in die Partyzone, und weil er zum Schlusspfiff immer noch dort herumstolperte, wurde er vom erstbesten Fankonvoi überrollt.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Letztes Jahr ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch