Hausmitteilungen : Die Welt am Donnerstag

Nr. 14 -

Emanzipatorische Protestbewegungen «von unten» bringen immer wieder Bildungsprojekte hervor, die die Phase der dynamischen Proteste überdauern und sich als Institutionen festsetzen. Wie den Protestbewegungen als solchen blüht jedoch auch den daraus entstehenden Projekten längerfristig meist die Integration in die Systeme und Strukturen staatlicher, ökonomischer und politischer Art, denen sie sich ursprünglich widersetzten.

Mit diesem Komplex befasst sich am Erscheinungstag dieser WOZ der – vorläufig – letzte Abend der von der Autonomen Schule Zürich und der WOZ gemeinsam organisierten Reihe «Die Welt am Donnerstag». Unter dem Titel «Neue Landnahme» spricht die Historikerin Tove Soiland über das Problem der Gratisarbeit im neoliberalen Kapitalismus; anschliessend darf gefeiert werden.

Zürich Altstetten, Autonome Schule, Donnerstag, 2. April 2015, 20 Uhr. Siehe auch 
www.woz.ch/vortragsreihe/die-welt-am-donnerstag.