Nr. 18/2015 vom 30.04.2015

Schöne leuchtende Welt

Von Stephanie Danner

Der Universalkünstler Daan Roosegaarde und der Gründer des Biotechnologieunternehmens Bioglow, Alexander Krichevsky, haben eine ganz eigene Vorstellung darüber, wie man die Ressourcen unserer Welt schonen und zugleich unsere Lebensräume verschönern könnte. Gemeinsam tüfteln sie an Pflanzen, die unabhängig von anderen Energiequellen selbst Licht produzieren. Dabei werden durch eine Manipulation der genetischen Struktur Luciferine eingegliedert, also Stoffe, die von biolumineszenten Organismen wie Quallen zur Lichterzeugung genutzt werden. Bei einem kleinen Tabakgewächs, aufgrund seiner noch etwas schwächlichen Leuchtkraft als «Starlight Avatar» patentiert, ist der Versuch erstmals gelungen. Und dies ist erst der Anfang: Roosegaarde sieht ganze Strassen und Wege vor sich, die von leuchtenden Baumalleen gesäumt sind. Wird das nicht romantisch, das Küssen unter der genmanipulierten leuchtenden Pappel?

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch