Nr. 41/2015 vom 08.10.2015

Hate Poetry

«Hate Poetry» kommt in die Schweiz und ist diese Woche noch in Zürich und St. Gallen zu sehen. Wir freuen uns! Mehr zu diesen beiden Abenden lesen Sie in der «Kultour»-Rubrik (vgl. auch «Postmigrantisches Kabarett»). Restkarten sind noch über die Veranstaltungsorte Theater Neumarkt (Zürich) und Palace (St. Gallen) erhältlich.

Dyttrich auf dem Acker

Solidarische Landwirtschaft heisst, dass Landwirte, Gemüsegärtnerinnen und KonsumentInnen direkt zusammenarbeiten. WOZ-Redaktorin Bettina Dyttrich stellt in ihrem Buch «Gemeinsam auf dem Acker. Solidarische Landwirtschaft in der Schweiz» ein Dutzend solcher Projekte vor, erläutert die Hintergründe und gibt praktische Tipps. Die Vernissage findet am Freitag, 16. Oktober 2015, um 19 Uhr in Bern statt: mit Lesung, Bildern, Apéro und einem Konzert des Musikers Nick Porsche. Da der Veranstaltungsort Warmbächli (Güterstrasse 8) nicht ganz einfach zu finden ist, treffen sich Ortsunkundige um 18.45 Uhr auf dem Loryplatz (Tram 7 oder 8 ab Bahnhof).

Odermatt mit Sitar

Vielleicht haben Sie schon einmal mit unserem Sitarspieler geredet – wenn Sie ein WOZ-Inserat aufgeben, stehen die Chancen gut, dass Sie Roger Odermatt bedient. Odermatt gibt in den kommenden zehn Tagen Konzerte, zusammen mit dem Tablavirtuosen Mohinder Singh aus Birmingham. Das Duo macht es sich seit knapp zwei Jahren zum Ziel, die klassisch-indische Musik an möglichst unterschiedlichen Orten aufzuführen: in ländlichen Kleintheatern und urbanen Clubs ebenso wie in buddhistischen Zentren und an Musikhochschulen. Singh und Odermatt überraschen mit jazzigen und bluesigen Interpretationsnuancen und schöpfen aus reichen Erfahrungen: Sie traten jahrelang gemeinsam im Trio des renommierten Sitarspielers Shalil Shankar auf. Zudem spielte Singh mit den Musikern Peter Gabriel und Darius Brubeck, Odermatt mit Mich Gerber.

Konzert in Zürich: Donnerstag, 
15. Oktober 2015, um 20.30 Uhr im «Helsinki» 
an der Geroldstrasse 35.
Alle Konzertdaten finden Sie auf www.facebook.com/SinghOdermatt.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch