Nr. 01/2018 vom 05.01.2018

Medienzukunft mit Hansi Voigt

Am 4. März kommt die No-Billag-Initiative zur Abstimmung. Sie ist nicht nur gefährlich, weil sie die SRG in ihrer heutigen Form zerstören würde, sondern auch ärgerlich, weil sie die Diskussion über die Medienzukunft verstellt. Damit die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Medien und den Service public dennoch weiter diskutiert werden, vergeben wir unsere Medienkolumne für die nächste Zeit an Hansi Voigt. Der Onlinepionier war stellvertretender Chefredaktor von «Cash», baute die Onlineportale «20min.ch» und «Watson» auf und arbeitet heute mit «WePublish» an der Idee einer gemeinwirtschaftlich nutzbaren Infrastruktur für digitale Publikationen. Voigts ersten Beitrag zur ewigen Forderung der Verleger nach einer Einschränkung der SRG im Netz lesen Sie auf Seite 23 («Volksverblödung») dieser Ausgabe.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch