Hausmitteilungen :

Nr. 15 -

Bollmanns Gespenster

In der WOZ Nr. 12/2018 hat Medienkolumnist Hansi Voigt den wenig erfolgreichen Geschäftsgang der «Basler Zeitung» seit dem Kauf durch Christoph Blocher vorgerechnet. Keine Freude an der Kritik hatte «BaZ»-VR-Präsident Rolf Bollmann. In einer Suada in der «BaZ» kam er zum Schluss, dass bei der Zeitung alles bestens sei, auch wenn sie zum Verkauf stehe. Die WOZ nannte Bollmann dabei ein «Kommunistenblatt», das «seit Jahrzehnten auf der Intensivstation» liege.

Egal welche Gespenster durch Bollmanns Spital huschen mögen, die Ausfälligkeit zu unserer finanziellen Gesundheit wäre ja Grund zur Klage. Doch anders als Tamedia, die uns unlängst mit einer Klage wegen Persönlichkeitsverletzung drohte, möchten wir die Justiz nicht unnötig mit Arbeit belasten. Schliesslich haben wir eine Zeitung, um Bollmanns Fake News ganz entspannt richtigzustellen: Die WOZ geschäftete 2017 mit einer verkauften Auflage von 17 107 Exemplaren und einer Reichweite von 87 000 LeserInnen so erfolgreich wie nie (Quellen: Wemf-Studie 2017 und Mach-Basic-Studie 2018-1).

Schwarze Superhelden

Am Dienstag, 17. April 2018, wird im Zürcher Kino Houdini «Black Panther», die filmische Sage über einen schwarzen Superhelden, gezeigt, danach beginnt die Diskussion «What is this ‹Black› in Black Panther?» mit dem Künstler und Journalisten Musa Okwonga aus Berlin, Autorin Danielle Dash aus London, Simon Küffer aka Rapper Tommy Vercetti und WOZ-Redaktorin Franziska Meister, die den Anlass zusammen mit Anglistikprofessorin Ana Sobral von der Uni Zürich organisiert hat. Der Anlass ist leider ausverkauft, wird aber von der Uni Zürich aufgezeichnet.

Sommer am Fumetto

Die Kolumnen- und Seriensignete der WOZ wurden alle von Anna Sommer gestaltet. Sommer hat auch einen Auftritt am Comicfestival Fumetto in Luzern. Während des Festivals (14. bis 22. April 2018) lassen sich ihre Arbeiten täglich von 10 bis 20 Uhr im Hotel Schweizerhof betrachten. Weitere Arbeiten von Anna Sommer sind bis zum 30. April 2018 in der Zürcher Buchhandlung Never Stop Reading zu sehen (Spiegelgasse 18).