Nr. 10/2019 vom 07.03.2019

Bis zum letzten Ski-Exoten

Von Stephan Pörtner

Die Weltmeisterschaften im sogenannten Nationalsport wären wegen Bergferne und mangelnder Identifikation mit heimatlichen Traditionen geeignet gewesen, ohne die geringste Einschränkung der Lebensqualität und der Kurzweil gänzlich verpasst zu werden. Trotzdem oder genauer genommen geschuldet der anstehenden Erledigung überfälliger administrativer Aufgaben, fand man sich dennoch in geradezu seltener Harmonie mitten am Tag vor dem Fernseher wieder, um diesem sportlichen Grossanlass beizuwohnen. Während der nichtpensionierte oder schulfreie Teil der Bevölkerung spätestens nach dem Lauf der Favoriten wieder an die Arbeit zurückkehrte, blieben diese beiden noch bis zum letzten, chancenlosen Ski-Exoten sitzen und hatten, als sie endlich wieder aufstanden, den Siegernamen bereits vergessen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt aktuell mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch