Nr. 23/2019 vom 06.06.2019

Assange verpatzt

«Julian Assange: Eine Kampfansage an den Journalismus», WOZ Nr. 20/19, «Whistleblowing: Assanges falsches Versprechen», WOZ Nr. 16/19

Jetzt habt ihr schon zwei Artikel zu Julian Assange verpatzt. Die vorgeblichen oder tatsächlichen Charaktereigenschaften von Assange gehen uns nichts an. Es geht um den Beitrag, den er geleistet hat, um die Kriege im Irak und Afghanistan besser zu verstehen. Nehmt euch ein Vorbild an Nils Melzer, Uno-Sonderberichterstatter zum Thema Folter. Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt einer Person, an der jetzt ein Exempel statuiert wird.

Günter Schmudlach, Zürich

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch