Nr. 15/2021 vom 15.04.2021

Der Fall Emma Kunz

Von Daniel HackbarthMail an AutorIn

Foto: Conradin Frei, Emma Kunz Stiftung

Als 1973 erstmals das Schaffen von Emma Kunz in Aarau gezeigt wurde, schrieben Zeitungen von einer «sensationellen Entdeckung». Die Aargauer Künstlerin, Heilerin und Visionärin war da schon seit zehn Jahren tot. Nun widmet das Kunsthaus ihr erneut eine Retrospektive. Ihre Arbeiten bilden das Zentrum, ergänzt werden sie von Positionen zeitgenössischer KünstlerInnen, die sich mit dem Werk von Emma Kunz und ihrer Person auseinandersetzen.

«Kosmos Emma Kunz» in: Aarau Aargauer Kunsthaus. Bis 24. Mai 2021. www.aargauerkunsthaus.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch