Nr. 37/2021 vom 16.09.2021

Wer bin ich?

Von Daniela JanserMail an AutorIn

Foto: Alexander Jaquemet

In Zürich wurde ein albanisches Kulturfest abgesagt, in Bern kann man sich im Theater mit postmigrantischen Erfahrungen und einer Spurensuche zwischen albanischen, serbischen, ungarischen und schweizerischen Welten auseinandersetzen. Ein Stück, fünf Sprachen (darunter Englisch) – Vielfalt ohne Übersetzung. Die Zuschauenden müssen sich aus Klängen, Satzfetzen und Ahnungen ein Bild machen. Und selber eine Grenzüberschreitung wagen.

«Das doppelte Leben / A kettözött elet / Jete e dyfishte / Dvostruki zivot» in: Bern Schlachthaus, Do–So, 16.–19. September 2021, genaue Spielzeiten: www.schlachthaus.ch.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch