Leser:innenbriefe :

Nr.  4 –

Gefügigerer Bundesrat

«Indiskretionen: Ein Land, ein Leak», WOZ Nr. 3/23

Schon als ich erstmals in der NZZ über den Leak las, wurde mir klar: Da will nur jemand Bundesrat Alain Berset schaden. Und als ich dann im «Limmattaler» (einer der Regionalausgaben von CH Media) einen Artikel dazu las, wurde es fast zur Gewissheit, dass es darum geht, Berset durch einen gefügigeren Bundesrat zu ersetzen. Wenn ich jetzt in der letzten WOZ die Fakten aufgereiht sehe, bin ich mir darüber sicher.

Bereits die Meldung über ein Verhältnis von Berset hatte wohl denselben Zweck, verlief sich dann aber wieder. Da kam die Meldung über die Indiskretionen gerade recht, um Berset wiederum unmöglich zu machen und seinen Rücktritt (wie der Zürcher Alfred Heer) zu fordern.

Es geht jedoch nicht nur darum. Auch das Vertrauen in den Gesamtbundesrat wird dadurch geschädigt, was wiederum ganz im Sinne der Coronagegner und des rechten Randes der SVP ist.

Andreas Fischer, Schlieren

Schwarzweissschema

«Kriegsgeplagtes Armenien: Die Angst im Kurort», WOZ Nr. 2/23

Wieder mal die armen, armen Armenier:innen als Opfer! Die WOZ reproduziert das simple Schwarzweissschema der Mainstreammedien. Einen Konflikt kann man aber nur verstehen und lösen, wenn man sich für die Sicht beider Seiten interessiert. Wann kommt die Reportage über das Schicksal der über 700 000 Vertriebenen der anderen Seite?

Michael Tschanz, Mittelhäusern