Nr. 33/2008 vom 14.08.2008

Verrusstes Karma

Von Stephan Pörtner

Heinrich Gutschlaf stand morgens um halb zehn auf und wunderte sich, dass es schon hell war. Dabei war das gar nichts Ungewöhnliches um diese Jahreszeit. Davon hatte einer wie Gutschlaf, der seine Tage damit zubrachte, den Regenwürmern Wasser zu predigen, natürlich keine Ahnung. Er selber hielt sich zwar für einen grossen spirituellen Erneuerer, seine Nachbarn hingegen hielten ihn für einen Abgeordneten des Mittelstandes. So kamen immer wieder Handwerker und Angestellte zu Gutschlaf und klagten ihm ihre Sorgen. Davon bekam er Kopfschmerzen und derart schlechte Laune, dass er eine Handvoll Regenwürmer frass. Danach war sein Karma wieder für Wochen vollkommen verrusst.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Verrusstes Karma aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr