Nr. 37/2008 vom 11.09.2008

Sonntagswahn

Von Stephan Pörtner

Der Sonntag ist der Wochentag, an dem die Menschen am leichtesten überstellig werden. Darum wurde versucht, mit Religion oder Ausschlafen die Leute ruhigzustellen. Auch die After-Hour-Party war ein Versuch, den Sonntagswahnsinn zu stoppen. Wie sich gezeigt hat, vergebens. Acht von zehn schlechten Witzen werden an Sonntagen ersonnen. Vier von acht missratenen Menüs werden an diesem Tag serviert. Selbst der grossangelegte Versuch, den Sonntag durch einen Fünftagerhythmus zu überlisten, ist an der Faulheit der Bauern gescheitert. Selbst Napoleon erlebte in der Sonntagsfrage eine der herbsten Niederlagen seiner Karriere. Kurz vor deren Beratung fiel er in den Rossbrunnen und wäre beinahe ersoffen.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Sonntagswahn aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr