100 Wörter : Lieber nass als trocken

Nr.  33 –

Im Zeitalter von Hochwasser und Tiefgang bleibt einem oft nichts anderes übrig, als alles abzuspülen. Darum erfreuen sich Hinterhofduschen und Überseebäder immer grösserer Beliebtheit. Nur wer richtig nass wird, kann sicher sein, nicht vollständig abgetrocknet zu werden, in diesen Zeiten, die eigentlich viel besser sind, als man meint. Denn ehrlich gesagt, gibt es doch nicht viel Öderes als Selbstzufriedenheit, Wohlstandsennui und Wertsteigerung. Wenn alles nach Plan verläuft, bleiben vom Leben nur Ferienfotos übrig. Und wer will schon mit kurzen beigen Hosen, Sonnenbrille und unvorteilhafter Kopfbedeckung, vor einer überschätzten Sehenswürdigkeit herumtrollend, in Erinnerung behalten werden? Dann lieber nass in Vergessenheit geraten.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held») und momentan in den USA unterwegs, sonst lebt er in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.