Nr. 36/2010 vom 09.09.2010

Heute mit: Claudia Gillardon

Von Stefan KellerMail an AutorIn

In der WOZ sind weitreichende Veränderungen angesagt. Welche? WOZ-Leute berichten:

Was ist los auf der WOZ?

Claudia Gillardon, Werbung und Marketing: Alle sind in der Endphase dieses Projektes. Alle sind am Wursteln. Wir in der Werbung vor allem.

Was macht ihr?

Es gibt eine ganz neue Corporate Identity. Das neue Logo muss auf alle Briefschaften gedruckt werden.

Die alten Briefschaften werden weggeschmissen?

Aus den alten Briefschaften machen wir Notizblöcke für unsere Büros. Die bekommen wir vom Drucker geschenkt. Also, es gibt eine Relaunchkampagne, es gibt eine Herbstaboaktion, es gibt eine grosse Verteilaktion am 16. September, wenn die neue WOZ herauskommt.

Wo verteilt ihr sie?

In Zürich, in Basel am Bahnhof, in Bern, denn die Session hat ja dann schon angefangen, und an einem Morgen werden wir allen Parlamentariern und Parlamentarierinnen eine Zeitung überreichen.

Statt eines Frühstücksapfels?

Statt eines Apfels eine neue Zeitung, genau. In St. Gallen möchten wir auch verteilen, haben aber noch keine Bewilligung. Und … ja, ein Fest gibt es auch.

Ein Fest?

Ein kleines Tauffest am Mittwochabend. Für unsere Lieferanten, Freunde, Mitarbeiter und so weiter.

Was erwartest du als Marketingfrau vom Umbau?

Ich erwarte, dass wir auch neue Leute gewinnen können mit der neuen WOZ. Weil sie luftiger ist, schöne Fotos hat, grosse Fotos, farbige Fotos. Dass vor allem jüngere Leute vermehrt Zugang finden. Später wird ein neuer Internetauftritt folgen, es wird Apps geben …

Die Farbe Gelb als WOZ-Farbe bleibt?

Das Gelb bleibt, es wird aber ein bisschen wärmer.

Ein wärmeres Gelb?

Vier Prozent rot im Gelb.

Ich habe gehört, dass es ein Problem mit dem Posttarif gibt.

Ja, genau. Wir haben den Bescheid erhalten, dass wir keine vergünstigten Posttarife mehr bekommen. Die Presseförderung soll für die WOZ wegfallen. Dazu suchen wir jetzt das Gespräch mit der Post. Einen negativen Entscheid werden wir notfalls anfechten. Wir denken, als WOZ kommen wir für die Presseförderung sehr wohl infrage.

Wenn Presseförderung, dann WOZ?

Genau!

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch