Nr. 10/2011 vom 10.03.2011

Selbstfindungsversuch

Von Stephan Pörtner

Im verwilderten Nordwesten lebte seit ungezählten Jahren Hank Ballschuh in einer heruntergekommenen Hütte und versuchte sich selber zu finden, was auf den ersten Blick gar nicht so schwer zu sein schien, weil es rundherum nichts, aber auch gar nichts gab. Trotzdem entfernte er sich immer weiter von seinem Wesenskern, was jedoch kein Unglück war, da dieser schon lange vor sich hin rottete. Als sich dann zwei Extremwanderer zu ihm verirrten und ihn mit ihrer Fussgängerspiritualität eindeckten, riss der Faden. Ballschuh rannte davon und hielt erst in Las Vegas inne. Dort hatte er Glück im Spiel und fand sich wirklich gut.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch