Nr. 43/2011 vom 27.10.2011

Grüngewaschenes Gitarrenholz

«Sei Teil der Lösung» ist der Leitspruch des Forest Stewardship Council (FSC), einer 1993 gegründeten nichtstaatlichen Organisation (NGO), deren Mitgliederorganisationen weltweit Zertifikate für nachhaltige Forstwirtschaft vergeben. Ein Ende August in den USA bekannt gewordener Fall eines Interessenkonflikts zwischen dem US-Gitarrenhersteller Gibson und FSC-Mitglied Rainforest Alliance zeigt, dass der FSC jedoch eher Teil des Problems ist.

Gibson wird von den US-Behörden vorgeworfen, Holz aus illegalen Quellen importiert zu haben. Die Firma hat nach eigenen Angaben vollständig auf das FSC-Zertifikat vertraut, das garantiere, dass das Holz «nicht illegal geschlagen und dabei keine traditionellen und Bürgerrechte verletzt wurden». Die Anschuldigungen seien «reine Schikane», sagte Gibsons Geschäftsführer Henry Juszkiewicz kurz nach einer Polizeirazzia am Firmensitz im US-Bundesstaat Tennessee, bei dem Holz aus Indien beschlagnahmt wurde. Er äusserte sich jedoch nicht zu weiteren Vorwürfen, nach denen die Rainforest Alliance seit 2006 von Gibson Spenden, Geschenke sowie Beratungsaufträge im Wert von Hunderttausenden US-Dollar erhalten hatte. Zudem sass er bis 2009 im Vorstand der NGO, als gegen Gibson schon einmal wegen illegaler Holzimporte aus Madagaskar ermittelt wurde. Juszkiewicz ist inzwischen beurlaubt.

Die Rainforest Alliance erklärt auf ihrer Website, mit Gibson in keinem der Fälle zusammengearbeitet zu haben, und lobt die Firma für ihre Bemühungen im Bereich der nachhaltigen Holzproduktion. Auf der Website des FSC findet sich kein Hinweis auf den Fall. Die FSC-Mediensprecherin war bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Seit Jahren werden die FSC-Zertifikate – besonders jene, die in tropischen Ländern vergeben werden – kritisiert und ihre Glaubwürdigkeit angezweifelt, nicht zuletzt von ehemaligen Mitgliedern und UnterstützerInnen der Organisation. Diese haben sich 2006 zur NGO FSC-Watch zusammengetan, die ihre eigenen Untersuchungen über die Zertifikate publiziert und vom FSC mehr Transparenz einfordert. sw

www.fsc-watch.org

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch