Nr. 01/2012 vom 05.01.2012

Zum neuen Jahr

Von Stephan Pörtner

Die guten Vorsätze waren auch diesmal schnell gefasst: nichts mehr essen, nichts mehr hergeben, nichts mehr umrühren. Derart gefestigt startete James Kranich ins neue Jahr und machte sich daran, die neu gewonnene moralische Überlegenheit an seinen Mitmenschen auszuleben. Da die aber noch in den Skiferien weilten, musste er dreissig Kilometer zu Fuss gehen, bis er einen pensionierten Bahnhofsvorstand traf, der ihn doch nicht ernst nahm. Kranich wollte sich angewidert abwenden, als ihm das gegenüberliegende Bahnhofbüfett in Auge und Nase stach. Er lud den Alten zum Fondue ein, und so zerrührten sich seine Vorsätze auf unvorhergesehene, aber hocheffiziente Art und Weise.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.